kirchbau-Logo   Kirchen in Deutschland nach Postleitzahlen 56000 - 56999 LogIn
StartseiteDetailsuche

Ansichten:
109 Kirchen gefunden. Anzeige-Ansicht: "vollliste". Sortierung nach Postleitzahlen.

56068 Koblenz: evang. Christuskirche (1904)
ADRESSE: Friedrich-Ebert-Ring / Ecke Hohenzollernstraße, 56068 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Mitte < Kirchenkreis Koblenz < Landeskirche Evangelische Kirche im Rheinland

Historistische Kirche.
1902-04 erbaut durch Johannes Vollmer • im Zweiten Weltkrieg zerstört • vereinfachter Wiederaufbau
Web: www.koblenz-mitte.de
Kontakt: Evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Mitte, Moselring 2ja, 0261 / 4040333

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56068 Koblenz: kath. Basilika St. Kastor (836)
ADRESSE: 56068 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Diözese Trier

Romanische dreischiffige Basilika. Doppelturmfassade im Westen, flankierende Zwillingstürme am Chor. Langhaus fünf im Mittelschiff gotisch netzgewölbte Joche. Vierung netzgewölbt. Chor ein Joch und halbrunde gewölbte Apsis.
Länge insgesamt: 58 • Turmhöhe: 44
836 erste karolingische Kirche geweiht (damals außerhalb der Stadt, Bausubstanz teilweise erhalten) • 843 Ort der Arbeiten zum Vertrag von Verdun • Anfang 11. Jh. Westbau mit Doppelturmfassade • um 1150 Chor mit flankierenden Türmen • 1198 Kriegszerstörungen • 1208 neues romanisches Langhaus geweiht, im Mittelschiff flach gedeckt • um 1250 neue Turmhelme und Obergeschoss für Westtürme • Ende 15. Jh. Einwölbung Mittelschiff • 1625 Kanzel durch Peter Kern • nach 1802 Abbruch der Stiftsgebäude • 1848-1849 Instandsetzung durch Joh. Cl. von Lassaulx: Entfernt barocke Zutaten und Chorschranke • ab 1850 Ausmalung durch Joseph A. Settegast • 1928 Innenerneuerung unter Wegfall der Ausmalung • 1890-1895 Außenerneuerung.
Päpstl. Basilika
HEILIGE(r): Kastor.
Web: www.sankt-kastor-koblenz.de, de.wikipedia.org/wiki/Basilika_St._Kastor

Vorschaubild
Foto: Andreas Werner
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56068 Koblenz: kath. Liebfrauenkirche (ca. 1200)
ADRESSE: 56068 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Diözese Trier

Romanische dreischiffige Emporenbasilika. Im Mittelschiff gotisches Netzrippengewölbe. Dreischiffiger gotischer Chor. Westbau mit romanischen Zwillingstürmen, Hauben barock.
5./6. Jh. spätrömisches Bauwerk zur Kirche umgestaltet • ab 1180 Arbeiten am heutigen Bau • 1205 Langhaus vollendet • 1404-1430 Chor verlängert durch Johann von Spay • um 1470 Neueinwölbung Mittelschiff • 1688 Turmhelme zerstört • 1693-1694 barocke Turmhelme durch Johann Christoph Sebastiani • 1852 Restaurierung durch Vinzenz Statz mit Stilbereinigungen • Im 12.-15. Jh. erbaut.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.liebfrauen-koblenz.de, de.wikipedia.org/wiki/Liebfrauenkirche_(Koblenz)

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56068 Koblenz: evang. Florinskirche (ca. 1100)
ADRESSE: Florinsmarkt, 56068 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Mitte < Kirchenkreis Koblenz < Landeskirche Evangelische Kirche im Rheinland

Romanische dreischiffige Basilika mit Zwillingstürmen im Westen. Gotischer Chor als Apsis in 5/8-Schluss. Gotische Einwölbung.
Um 1100 erbaut als Stiftskirche • um 1350 Chor • seit 15. Jh. Einwölbung • 1802 Stift aufgegeben • 1818 evangelische Pfarrkirche • 1820 neugotische Einrichtung durch Schinkel • 1929 Erneuerung zerstört neugotische Einrichtung.
HEILIGE(r): Florinus.
Web: www.koblenz-mitte.de, de.wikipedia.org/wiki/Florinskirche_(Koblenz)
Kontakt: Gemeindeamt, Moselring 2-4ja, 0261 / 40403-33, mitte@kirche-koblenz.de

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56068 Koblenz: kath. Pfarrkirche St. Josef (1898)
ADRESSE: Südliche Vorstadt, St. Joseph-Platz, 56068 KoblenzKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Kirchengemeinde St. Joseph < Dekanat Koblenz < Diözese Trier

Neugotische Kirche in Haustein auf kreuzförmigem Grundriss. Große, dreischiffige Basilika zu fünf Jochen, mit ausladendem Querhaus, zwei Nebenchören, Vorchor, Chor mit Fünfachtelschluß und Chorumgang. Vorgebauter, dreigeschossiger Westturm mit hohem achtseitigem Helm. Vier diagonal gestellte Seitenportale und zwei Seitenkapellen am ersten Langhausjoch beleben den Grundriß. Die ganze Kirche ist im Stil der Hochgotik der Zeit um 1300 ausgeführt. Als Vorbild der Gesamtanlage dienten die beiden Kirchen St. Josef in Viersen und St. Johann Baptist in Krefeld.
Länge insgesamt: 67 • Turmhöhe: 90 • Innenhöhe: 20 •
1894-1989 erbaut durch Joseph Kleesattel • 1898 Weihe • schwere Kriegszerstörungen • bis 1953 vereinfachender Wiederaufbau • 1979-1982 grundlegende Sanierung des Inneren mit Neuausmalung und teilweiser Rekonstruktion der Maßwerke.
Architekt Kleesattel orientierte sich an seinen Kirchen St. Josef in Viersen (1889-1891) und St. Johann Baptist in Krefeld (1892-1894). Besonders reich gestalteter Außenbau (Bauzier!); Inneres von kathedralhafter Wirkung.
HEILIGE(r): Josef.
Web: www.sankt-josef-koblenz.de, de.wikipedia.org/wiki/St.-Josef-Kirche_(Koblenz)
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Josef, St.-Joseph-Platz 3ja, 0261-31446
Quelle(n): LIESSEM, Udo: Bemerkungen zur Bau-, Kunst- und Geistesgeschichte der Koblenzer Josephskirche. In: Pfarramt St. Josef Koblenz (Hrsg.): Eine Dokumentation anläßlich der Renovierung der St. Josefskirche, Koblenz, 1979-1982 zur feierlichen Konsekration des Altares am 4. Juli 1982, S. 23-34. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz 3.1: Stadt Koblenz. Südliche Vorstadt und Oberwerth. Düsseldorf 1986, insbesondere S. 34-37.
Vorschaubild
Grundriß, Quelle: Liessem, o.S., mit Ergänzungen von Sebastian Schritt
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56068 Koblenz: kath. Jesuitenkirche St. Johann (1959)
ADRESSE: Altstadt, 56068 KoblenzKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Diözese Trier

Nachgotische Kirche, heute innen durch modernen Wiederaufbau ersetzt. Fassade mit gotischer Rose und Renaissanceportal. Saalkirche mit spitzer Holzdecke über weißer Oberschiffwandfläche. Erdgeschosszone rhythmisch gegliedert durch Nischen und Pfeiler in Beton.
1613-1617 als Jesuitenkirche erbaut • 1944 zerstört • 1958-1959 Fassade rekonstruiert, Inneres neu durch Dominikus Böhm • 1962 Betonglas durch Jakob Schwarzkopf.
HEILIGE(r): Maria.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Jesuitenkirche_(Koblenz)

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56068 Koblenz: kath. Herz-Jesu-Kirche (1903)
ADRESSE: Löhrrondell 1 a, 56068 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Herz - Jesu < Pfarrgemeinschaft Koblenz Innenstadt < Diözese Diözese Trier

-Dreischiffige Pfeilerbasilika
- 1900 bis 1903 nacht Entwurf des ArchitektenBecker erbaut. - Weihe am 19. Mai 1904. - Durch Bomben 1944 zerstört. - Wiederaufbau 1952 bis 1953 mit Weihe am 25. März 1953
Web: herz-jesu-koblenz.de, de.wikipedia.org/wiki/Herz-Jesu-Kirche_%28Koblenz%29
Öffnungszeiten: Außerhalb der Gottesdienstzeiten täglich 9:00 bis 19:00 Uhr
Kontakt: Pfarramt, Löhrrondell 1 aja, +49(261)37759, pfarramt@herz-jesu-koblenz.de

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56068 Koblenz: kath. Kirche St. Jakobus
ADRESSE: 56068 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56068 Koblenz: kath. Peter-Friedhofen-Kapelle (1855)
ADRESSE: Florinspfaffengasse 4, 56068 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56070 Koblenz-Bubenheim: kath. Kirche St. Maternus (1909)
ADRESSE: Sankt-Maternus-Strasse 2B, 56070 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56070 Koblenz-Kesselheim: kath. Kirche St. Martin
ADRESSE: Martinusstrasse 1, 56070 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56070 Koblenz-Lützel: kath. Kirche St. Antonius
ADRESSE: Brenderweg 21, 56070 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56070 Koblenz-Lützel: kath. Maria Hilf Kapelle
ADRESSE: Mayener Strasse 82, 56070 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56070 Koblenz-Neuendorf: kath. Pfarrkirche St. Peter
ADRESSE: Pfarrgasse 5, 56070 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56072 Koblenz-Güls: kath. Kirche Alt St. Servatius
ADRESSE: Gulisastrasse, 56072 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Länge insgesamt: 17

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56072 Koblenz-Güls: kath. Kirche St. Servatius (1840)
ADRESSE: Gulisastrasse 40, 56072 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Turmhöhe: 65
27. April 1833: Grundsteinlegung • 31. August 1840: Weihe

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56072 Koblenz-Metternich: evang. Zieglerkirche (1898)
ADRESSE: Trierer Strasse 141, 56072 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56072 Koblenz-Metternich: kath. Kirche St. Johannes Enthauptung (1916)
ADRESSE: Oberdorfstrasse 18, 56072 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56072 Koblenz-Metternich: kath. Kirche St. Konrad (1956)
ADRESSE: 56072 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Turmhöhe: 34


56072 Koblenz-Rübenach: kath. Kirche St. Mauritius (1868)
ADRESSE: 56072 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Turmhöhe: 70
24. Februar 1862: Baubeginn • 24. September 1868: Weihe


56073 Koblenz: kath. Kirche St. Elisabeth
ADRESSE: St.-Elisabeth-Strasse 6, 56073 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56073 Koblenz: kath. Kirche St. Franziskus
ADRESSE: Fröbelstraße 9, 56073 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56073 Koblenz-Lay: kath. Kirche St. Martinus
ADRESSE: Pastor-Simon-Strasse 8, 56073 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56073 Koblenz-Moselweiss: kath. Kirche St. Laurentius (ab 1200)
ADRESSE: Koblenzer Strasse, 56073 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56075 Koblenz-Karthause: kath. Kirche St. Beatus
ADRESSE: Finkenherd 15, 56075 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56075 Koblenz-Stolzenfels: kath. Pfarrkirche St. Menas (1833)
ADRESSE: Waldweg, 56075 KoblenzKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Menas Stolzenfels < Dekanat Koblenz < Diözese Trier

Historistischer Bau im Rundbogenstil. Saalkirche mit gerundeter Ostseite und Dachreiter.
1197 Vorgängerbau bezeugt • 1328 Weihe an Menas • 1819 Abbruch wegen Baufälligkeit • 1831-1833 (andere Angabe: 1826-1830) heutige Kirche erbaut durch Johann Claudius von Lassaulx (gleichzeitig mit benachbarter Burg).
HEILIGE(r): Menas.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Pfarrkirche_St._Menas_(Koblenz), www.koblenz-stolzenfels.de/html/st__menas_kirche.html
Öffnungszeiten: im Sommer tagsüber ab ca. 11.00 Uhr geöffnet
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Menas Stolzenfels, Waldweg 3ja, 0261 / 53779, menas@arcor.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56075 Koblenz-Stolzenfels: kath. Schlosskapelle (1845)
ADRESSE: 56075 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Menas Stolzenfels < Dekanat Koblenz < Diözese Trier

Neugotische Schlosskapelle mit schlanken Chorflankentürmen. Vollständige neugotische Ausmalung.
1242-1259 erste Burg (Bergfried von 1248 erhalten) • 1632 eingenommen • 1689 zerstört • 1815 an Friedrich Wilhelm von Preußen geschenkt (1823 angenommen) • bis 1842 Schlossbau durch Johann Claudius von Lassaulx, ab 1839 durch Friedrich August Stüler (Mitwirkung von Karl Friedrich Schinkel) • 1845 Schlosskapelle durch Carl Schnitzler.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Stolzenfels, www.regionalgeschichte.net/mittelrhein/region/orte/orte-s/stolzenfels/sehenswuerdigkeiten/burg-stolzenfels.html

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56075 Koblenz-Stolzenfels: kath. Kirche St. Menas
ADRESSE: Waldweg 3, 56075 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56076 Koblenz-Horchheim: kath. Kirche St. Maximin
ADRESSE: Emser Strasse 353, 56076 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56076 Koblenz-Pfaffendorf: evang. Kirche
ADRESSE: Emser Strasse 22, 56076 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56076 Koblenz-Pfaffendorf: kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul (1903)
ADRESSE: Ritterstrasse 7, 56076 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56076 Koblenz-Pfaffendorfer Höhe: evang. Hoffnungskirche (1966)
ADRESSE: Ellingshohl 85, 56076 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56077 Koblenz-Arenberg: kath. Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Nikolaus (1872)
ADRESSE: Immendorfer Strasse 8, 56077 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56077 Koblenz-Arzheim: kath. Kirche St. Aldegundis
ADRESSE: Blindtal 60, 56077 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56077 Koblenz-Asterstein: kath. Kirche Maria Himmelfahrt (1959)
ADRESSE: Lehrhohl 40, 56077 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56077 Koblenz-Ehrenbreitstein: säkularis. Heilig-Kreuz-Kirche
ADRESSE: An der Kreuzkirche 5, 56077 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56077 Koblenz-Ehrenbreitstein: kath. Kapuzinerkloster (1656)
ADRESSE: 56077 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56077 Koblenz-Niederberg: kath. Kirche St. Pankratius
ADRESSE: Arenberger Strasse 147, 56077 KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56112 Lahnstein-Niederlahnstein: kath. Allerheiligenbergkapelle (1901)
ADRESSE: Am Allerheiligenberg, 56112 LahnsteinRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Barbara Niederlahnstein < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Neugotische Kirche.
1671 Errichtung einer Kapelle • 1895-1901 Neubau durch Max Meckel
Web: www.allerheiligenberg.de, www.pfarrei-stbarbara.de, de.wikipedia.org/wiki/Allerheiligenbergkapelle
Kontakt: Oblatekloster Allerheiligenberg, Am Allerheiligenberg 63ja, 02621 / 7478, omi-studium@oblaten.de


56112 Lahnstein-Niederlahnstein: kath. Johanniskirche (1136)
ADRESSE: Johannesstraße, 56112 LahnsteinRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Barbara Niederlahnstein < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Romanische Emporenbasilika zu vier Jochen mit hohem Westturm. Stark erhöhter Chorraum, darunter Krypta.
9. Jh. erste Kirche, von dieser der Turm erhalten • 1130-36 Neubau • 1794 durch Franzosen verwüstet • 1856-66 wiederhergestellt • 2005 letzte Renovierung abgeschlossen
HEILIGE(r): Johannes.
Web: www.pfarrei-stbarbara.de, www.johanniskirchelahnstein.de, de.wikipedia.org/wiki/Johanniskirche_(Lahnstein)
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Barbara, Johann-Baptist-Ludwig-Str. 6ja, 02621 / 7095, info@pfarrei-stbarbara.de


56112 Lahnstein-Oberlahnstein: kath. Pfarrkirche St. Martin (ursprl. 1200)
ADRESSE: Pfarrgasse 1, 56112 LahnsteinRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Martin Lahnstein < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Kirche mit Bauteilen aus verschiedenen Epochen. Türme romanisch, Chor gotisch, Langhaus spätbarock und neugotisch, Ausstattung teilweise modern.
vor 1200 dreischiffige romanische Basilika • 1332 gotischer Chorneubau • 1775-77 barockes Langhaus • 1895-99 neugotische Seitenschiffe • 1954 und 1969 Umbau im Chor
HEILIGE(r): Martin.
Web: www.pfarrei-stmartin.de
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Martin, Pfarrgasse 6ja, 02621 / 40007, Lahnstein.Pfarrei.StMartin@t-online.de


56130 Bad Ems: kath. Pfarrkirche St. Martin (1876)
ADRESSE: Viktoriaallee 28, 56130 Bad EmsRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Martin Bad Ems < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Dreischiffige neugotische Hallenkirche.
1866-1876 erbaut • 1880 Hochaltar • 1995 Orgel durch Sandtner.
HEILIGE(r): Martin.
Web: www.st-martin-badems.de
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Martin, Gartenstr. 4ja, kath.pfarramt.ems@onlinehome.de

Vorschaubild
Foto: Andreas Werner

56154 Boppard-Bad Salzig: kath. Pfarrkirche St. Ägidius (1902)
ADRESSE: Weilerer Weg, 56154 BoppardRhein-Hunsrück-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Ägidius Bad Salzig < Dekanat St. Goar < Diözese Trier

Neugotische dreischiffige Staffelhalle. Alter Chor als Seitenkapelle.
1275 erstmals Kapelle erwähnt • 14. Jh. Holzskulptur des Aegidius • 15. Jh. gotische Kirche • 1702 barockisiert und vergrößert • 1899-1902 neugotische Kirche durch Lambert von Fisenne (bestehender Chor und Turm wurden einbezogen)
HEILIGE(r): Ägidius von St. Gilles.
Web: www.sankt-aegidius.de, de.wikipedia.org/wiki/St._Aegidius_%28Bad_Salzig%29
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Ägidius Bad Salzig, St. Ägidiusstr. 6ja, 06742 / 6209, pfarramt@sankt-aegidius.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56154 Boppard: kath. Pfarrkirche St. Severus (ca. 1200)
ADRESSE: Marktplatz, 56154 BoppardRhein-Hunsrück-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Severus Boppard < Dekanat St. Goar < Diözese Trier

Romanische dreischiffige Emporenbasilika. Chor mit Zwerggalerie. Zwei Türme.
5.Jh. zerfallene Thermenanlage zu Kirche ausgebaut • 8. Jh. Kirchenbau • 10. Jh. Kirchenbau • um 1200 heutige Kirche begonnen • 1225 Weihe • 1234 Chor vollendet • 1888-1895 restaurierende Erneuerung, aufwändige Farbfassung.
Unter der Kirche Reste eines frühchristlichen Taufbeckens.
HEILIGE(r): Severus.
Web: www.sankt-severus.de, de.wikipedia.org/wiki/St._Severus_(Boppard)
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Severus, Rheinallee 44ja, 06742 / 2315, pfarramt@sankt-severus.de

Vorschaubild
Plan vor der Kirche. Foto: Gunther Seibold (c) kirchbau.de
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56154 Boppard: kath. ehem. Karmeliterkirche Unserer Lieben Frau (1444)
ADRESSE: Karmeliterstraße, 56154 BoppardRhein-Hunsrück-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Severus Boppard < Dekanat St. Goar < Diözese Trier

Gotische Saalkirche mit nordeitigem Seitenschiff. Kreuzrippengewölbe. Chor polygonal geschlossen. Vor dem Seitenschiff eine Kapelle. Kein Turm.
Ab 1264 Klosterbau • um 1300 Kirchbau • um 1330 Chor gewölbt • 14. Jh. Kanzel in Stein • 1420/1430 Einwölbung Langhaus • 1439-1444 Erweiterung durch nördliches Seitenschiff • 1454 Einwölbung Seitenschiff • 1460/1470 Orgelempore, Chorgestühl • 1465 Kruzifixus • um 1480 geschnitzter Dreisitz • 1510/1515 Kreuzigungsgruppe durch Nikolaus Weckmann (in neugotischem Kreuzaltar) • 1766 Laterne (ersetzte gotischen Dachreiter) • 1803 Kloster aufgelöst.
Reichhaltige Ausstattung.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.sankt-severus.de, de.wikipedia.org/wiki/Karmeliterkirche_(Boppard)
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Severus, Rheinallee 44ja, 06742 / 2315, pfarramt@sankt-severus.de

Vorschaubild
Faltblatt in der Kirche
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56170 Bendorf-Sayn: kath. ehem. Prämonstratenserabteikirche (ca. 1200)
ADRESSE: Abteistraße, 56170 BendorfKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Maria Himmelfahrt Sayn < Dekanat Koblenz < Diözese Trier

Romanische Kirche mit gotischem Chorschluss. Einschiffige, kreuzgratgewölbte Kirche. Querschiffe. Chor mit 6/8-Schluss. Barocker Turm an der Nordseite mit barockem Helm. Kreuzgang, von dem die Weststrecke mit Brunnenhaus erhalten ist.
12. Jh. Gründung • 1202 erste Kirche geweiht: Zentralbau mit Vierungsturm • 1204 Prämonstratenserorden • um 1250 Erweiterung um 3 flachgedeckte Joche nach Westen (romanische Außenwandfresken) • um 1450 Apsis durch gotischen Chor ersetzt • vor 1700 Erneuerungsarbeiten: Abbruch Vierungsturm • barocke Neueinrichtung • 1703 Orgel durch Rissen • 1731-1733 Turmbau vor der Nordwand (Sicherung der Kirche) • 1732 Orgel überarbeitet durch Boos • 1778 neue Orgel durch Stumm • 1803 Kloster aufgelöst • 1887 Einwölbung der Langhausjoche (Bausubstanz festigen), Orgelerneuerung durch Bertram, Empore erweitert.
Fresken an der Nordfassade. Kreuzgang erneuert.
Web: www.abtei-sayn.de, www.stumm-orgel-sayn.de, www.bendorf-geschichte.de/bdf-0001.htm
Kontakt: Kath. Pfarramt Maria Himmelfahrt Sayn, Abteistr. 132ja, 02622 / 2746

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56179 Vallendar-Schönstatt: kath. Pilgerkirche (1999)
ADRESSE: Hillscheider Straße, 56179 VallendarKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Marzellinus und Petrus Vallendar < Dekanat Koblenz < Diözese Trier

Moderner Rundbau mit zeltförmigem Dach. Konstruktion in Holz.
Innenhöhe: 23m • • Sitzplaetze: 1350
Architekt Anton Alshut • 1999 geweiht Technische Daten der Pilgerkirche Baujahr: 1999 Bauzeit: Januar bis Juli 1999 Architekt: Alshut, Anton Dipl.- Ing., Ratingen Holzbau: Blum, Christoph Holzbau GmbH, Neuwied in Zusammenarbeit mit Mohr Holzbau GmbH, Trier Durchmesser: 50 m Höhe: bis Druckring 12,60 m bis zur Kreuzspitze 23,50 m Druckring: 9,50 m Durchmesser, 90 cm hoch, 34 cm dick 8,8 cbm Holz, schwerster Teil der Konstruktion Holz: Fichtetanne, in den 32 Halbrahmen wurden 165 cbm Holz verarbeitet. Den oberen Abschluss bilden 16 Laternenbinder mit 13 cbm Holz, dazu kommt die Pfettenlage mit 31 cbm Leimholz. Insgesamt 220 cbm Holz mit Gesamtgewicht von 110 Tonnen (ohne Schalung und Dachaufbau). Das gesamte Holz (Konstruktion und Dach) ist naturbelassen, nur mit einem ökologischen Leimbauschutz farblos behandelt. Dach: hat eine Fläche von rd. 2500 qm untere Sichtschalung. Boden: Spanischer Granit „Amarillo Fiorito“ Boden unter den Stühlen sibirische Lärche geölt. Brutto-Bauvolumen rund 15.000 cbm Überbaute Grundfläche knapp 2.000 qm.
Gottesdienstraum für zahlreiche Pilger aus dem In- und Ausland. Versammlungsort der Schönstatt-Bewegung.
Web: www.schoenstatt-info.de, www.wallfahrt-schoenstatt.de, de.wikipedia.org/wiki/Schönstatt_(Vallendar)
Öffnungszeiten: täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr
Kontakt: Pilgerzentrale Schönstatt, Am Marienberg 1ja, 0261 / 96264-0, kontakt@schoenstatt-info.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56179 Vallendar-Schönstatt: kath. Kapelle St. Michael (1319)
ADRESSE: Pallottistraße, 56179 VallendarKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Marzellinus und Petrus Vallendar < Dekanat Koblenz < Diözese Trier

Ehem. Friedhofskapelle.
1319 erstmals erwähnt • 1901 Pallottiner • 1914 Gründung der Schönstatt-Bewegung.
Gründungsort der Schönstatt-Bewegung 1914.
HEILIGE(r): Michael.
Web: www.schoenstatt-info.de, www.schoenstatt.de
Kontakt: Pilgerzentrale Schönstatt, Am Marienberg 1ja, 0261 / 96264-0, kontakt@schoenstatt-info.de


56179 Vallendar-Schönstatt: kath. Pallottinerkirche
ADRESSE: Pallottistraße, 56179 VallendarKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Marzellinus und Petrus Vallendar < Dekanat Koblenz < Diözese Trier

Moderne Saalkirche mit kleinem Dachreiter.
Web: www.haus-wasserburg.de/wallfahrtskirche/index.htm
Kontakt: Pallottonerniederlassung Haus Wasserburg, Pallottistraße 2ja, 0261 / 6408-0


56179 Vallendar-Schönstatt: kath. Anbetungskirche Heiligste Dreifaltigkeit (1968)
ADRESSE: Berg Schönstatt, 56179 VallendarKreis: WeselBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Marzellinus und Petrus Vallendar < Dekanat Koblenz < Diözese Trier

Moderne Kirche. Außengestaltung als Gottesburg mit drei Türmen.
1965–68 nach Plänen von Alexander von Branca erbaut
Web: www.schoenstaetter-marienschwestern.org/983289-7820-dca810d7-67349.php?icms_language=0, www.schoenstaetter-marienschwestern.org, de.wikipedia.org/wiki/Schönstatt_(Vallendar)
Kontakt: Schönstätter Marienschwestern, Berg Schönstatt 1ja, info@schoenstaetter-marienschwestern.org


56218 Mülheim-Kärlich-Kärlich: kath. St. Mauritius
ADRESSE: Kirchstraße 6, 56218 Mülheim-KärlichKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Länge insgesamt: 40 • Turmhöhe: 42


56220 Urmitz: kath. Kirche St. Georg (1772)
ADRESSE: Rheinstrasse 11, 56220 UrmitzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Turmhöhe: 37
Kirchturm 1923/1924 errichtet


56253 Treis-Karden-Karden: kath. ehem. Stiftskirche St. Castor (»Moseldom«) (ca. 1200)
ADRESSE: St.-Castor-Straße, 56253 Treis-KardenKreis: Cochem-ZellBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Castor Karden < Dekanat Cochem < Diözese Trier

Dreischiffige romanische Basilika mit Querhaus und Chorseitentürmen. Nördlich Kreuzgang.
im 12. Jh. erbaut
HEILIGE(r): Kastor.
Web: www.karden.pg-treis-karden.de, www.treis-karden-mosel.de/sehenswuerdigkeiten/stiftskirche/index.html
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Johannes d.T. Treis, Hinter Mont 5ja, 02672 / 1308, st.johannes-treis@t-online.de


56253 Treis-Karden-Kloster Maria Engelport: kath. Klosterkirche (1905)
ADRESSE: 56253 Treis-KardenKreis: Cochem-ZellBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Anbetungsschwestern des Königlichen Herzens Jesu < Dekanat Cochem < Diözese Trier

Neugotische Kirche mit einem Seitenschiff.
1903-2013 Oblaten-Kloster • Kirchenbau 1904-05 • 2014 Übernahme durch die Anbetungsschwestern des Königlichen Herzen Jesu
Web: www.kloster-engelport.de, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Maria_Engelport, www.treis-karden-mosel.de/sehenswuerdigkeiten/engelport/index.html
Kontakt: Kloster Maria Engelport, Flaumbachtal 4ja, 02672 / 915750, info@kloster-engelport.de


56253 Treis-Karden-Treis: kath. Pfarrkirche St. Johannes der Täufer (1831)
ADRESSE: Am Plenzer, 56253 Treis-KardenKreis: Cochem-ZellBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Johannes der Täufer Treis < Dekanat Cochem < Diözese Bistum Trier

Dreischiffige neugotische Hallenkirche
Länge insgesamt: 48 • Turmhöhe: 69
1824-31 durch Johann Claudius von Lassaulx erbaut
HEILIGE(r): Johannes Baptist.
Web: www.treis.pg-treis-karden.de, www.treis-karden-mosel.de/sehenswuerdigkeiten/pfarrkirche/index.html, de.wikipedia.org/wiki/Pfarrkirche_St._Johannes_der_Täufer_(Treis)
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Johannes d.T. Treis, Hinter Mont 5ja, 02672 / 1308, st.johannes-treis@t-online.de


56288 Kastellaun: kath. Kirche zum Heiligen Kreuz (1902)
ADRESSE: 56288 KastellaunBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
1899 - 1902 erbaut


56288 Kastellaun: evang. Kirche
ADRESSE: Kirchplatz 4, 56288 KastellaunBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland


56294 Münstermaifeld: kath. Stiftskirche St. Martin und Severus (1322)
ADRESSE: Münsterplatz, 56294 MünstermaifeldKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Martin und Severus Münstermaifeld < Dekanat Maifeld-Untermosel < Diözese Trier

Kreuzförmige gotische Basilika. Festungsartiges Westwerk mit Ausnahe des gotischen obersten Geschosses romanisch.
Länge insgesamt: 51 • Turmhöhe: 40 • Innenhöhe: 20 •
6. Jh. erste Kirche • 1103 Weihe der romanischen Stiftskirche • 1225-1322 gotischer Neubau • 1802 Aufhebung des Augustiner-Chorherrenstifts
HEILIGE(r): Martin, Severus.
Web: www.maifelder-rad.de, de.wikipedia.org/wiki/Stiftskirche_St._Martin_und_St._Severus_(Münstermaifeld), www.muenstermaifeld.de/index.php?option=com_content&view=article&id=57&Itemid=134, www.elzbachtal.de/stiftskirche.html
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Martin und Severus, Münsterplatz 14ja, 02605 / 739, pfarramt.muenstermaifeld@bgv-trier.de

Vorschaubild
Foto: Andreas Werner
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner

56322 Spay: kath. Pfarrkirche St. Lambertus (1902)
ADRESSE: Koblenzer Straße, 56322 SpayKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Lambertus Spay < Dekanat Koblenz < Diözese Trier

Neuromanische Kirche in Ziegelmauerwerk mit zentralem Sechseck, daran anschließend zum westlich stehenden Turm verbindendes Langhaus und zur Chorapsis Chorhaus. Innen seit der letzten Renovierung zentralisierte Anordnung unter der Vierungskuppel.
Turmhöhe: 40
1899-1902 erbaut durch Carl Rüdell und Richard Odenthal.
HEILIGE(r): Lambertus.
Web: www.pfarrgemeinde.info, de.wikipedia.org/wiki/St._Lambert_(Spay)
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Lambertus, Koblenzer Str. 53ja, 02628 / 1873, kontakt@pfarrgemeinde.info

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56329 St. Goar: evang. Stiftskirche St. Goar (1470)
ADRESSE: Markt, 56329 St. GoarRhein-Hunsrück-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde St. Goar < Kirchenkreis Koblenz < Landeskirche Evangelische Kirche im Rheinland

Dreischiffige gotische Emporenhallenkirche. Stark erhöhter Chor, darunter romanische Krypta.
1137 Krypta • Chor und Turm 13. Jh. • Langhaus 1444-70 • 15. Jh. Wandmalereien.
Historische Stumm-Orgel.
HEILIGE(r): Goar.
Web: www.ev-kgm-stgoar.de, www.st-goar.mittelrhein.info/rhein-ev-stiftskirche/index.html, www.regionalgeschichte.net/mittelrhein/region/orte/orte-s/st-goar/sehenswuerdigkeiten/ev-stiftskirche.html, de.wikipedia.org/wiki/Stiftskirche_St._Goar
Öffnungszeiten: tgl. 10.00 - 17.00 Uhr
Kontakt: Evang. Pfarramt, Oberstr. 24ja, 06741 / 7470, buero@ev-kgm-stgoar.de

Vorschaubild
Foto: H. Kerschowski
Vorschaubild
Foto: H. Kerschowski

56329 St. Goar: kath. Pfarrkirche St. Goar (1891)
ADRESSE: Heerstraße, 56329 St. GoarRhein-Hunsrück-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Goar St. Goar < Dekanat St. Goar < Diözese Trier

Dreischiffige neugotische Gewölbebasilika aus Bruchstein mit Querhaus und Chor.
Um 1340 Deckplatte von der ehem. Tumba des hl. Goar • 1656-1660 erster Kirchbau der Katholiken • 1889-1891 neugotische Kirche durch Heinrich Wiethase und Eduard Endler.
Deckplatte der ehem. Tumba des hl. Goar aus der Stiftskirche im Querhaus.
HEILIGE(r): Goar.
Web: www.kath-kirche-stgoar.de, www.st-goar.mittelrhein.info/rhein-katholische-kirche/index.html
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Goar, Heerstr. 137ja, 06741 / 353, pfarramt@kath-kirche-stgoar.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: H. Kerschowski

56330 Kobern Gondorf: Kapelle St. Matthias (um 1235)
ADRESSE: 56330 Kobern GondorfKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Frühgotische Kapelle.
Um 1235 erbaut.
HEILIGE(r): Matthias.
Web: www.moseltouren.de/3-cochem-koblenz/3-23-kobern-gondorf/

Vorschaubild
Foto: Hannsjörg Pohlmeyer

56332 Brodenbach: kath. Kirche vom heiligen Kreuz (ab 1971)
ADRESSE: 56332 BrodenbachKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Ausstattung Rokoko.


56332 Hatzenport: Pfarrkirche (ca. 1450)
ADRESSE: 56332 HatzenportKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Spätgotische Kirche.
Im 15. Jh. erbaut • 15. Jh. Glasgemälde.


56338 Braubach: evang. Friedhofskapelle St. Martin (1242)
ADRESSE: An der alten Burg 8, 56338 BraubachRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Braubach < Dekanat Nassau < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Romanische Kapelle mit frühgotischem Chor.
Um 1000 erwähnt • 1242 geweiht
HEILIGE(r): Martin.
Web: www.rhein-lahn-evangelisch.de/dekanate/nassau/braubach.html, www.regionalgeschichte.net/mittelrhein/region/orte/orte-b/braubach/sehenswuerdigkeiten/st-martin.html
Kontakt: Evang. Pfarramt, Wilhelmstr. 8ja, 02627 / 598


56338 Braubach: säkularis. Kirche St. Barbara (ca. 1350)
ADRESSE: Untermarktstr. 17, 56338 BraubachRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Braubach < Dekanat Nassau < Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Gotische, später veränderte Kirche. Heute flachgedeckter Saal mit polygonalem Chor als Kapelle. Der Turm zugleich Stadtmauerturm. Nutzung als Gemeindehaus.
11./12. Jh. Anfänge • seit 1276 Pfarrkirche (Bau der Stadtmauer, von St. Martin Funktion der Pfarrkirche übernommen, da innerhalb der Stadtmauer) • Anfang 14. Jh. Chor und weitere Neubauten • 1526 Reformation • 1581 Emporen • nach Errichtung der Markuskirche 1901 profaniert • 1969 Umbau zum evang. Gemeindehaus.
HEILIGE(r): Barbara.
Web: www.rhein-lahn-evangelisch.de/dekanate/nassau/braubach.html, www.regionalgeschichte.net/mittelrhein/region/orte/orte-b/braubach/sehenswuerdigkeiten/st-barbara.html
Kontakt: Evang. Pfarramt, Wilhelmstr. 8ja, 02627 / 598

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56338 Braubach: evang. Markuskirche (1901)
ADRESSE: Wilhelmstr. 10, 56338 BraubachRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Braubach < Dekanat Nassau < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Neugotische Kirche oberhalb des Ortskerns. Fassadenflankenturm.
1897-1901 erbaut durch Ludwig Hofmann (weil ältere St. Barbara-Kirche mehrflach hochwassergeschädigt).
HEILIGE(r): Markus.
Web: www.rhein-lahn-evangelisch.de/dekanate/nassau/braubach.html, www.regionalgeschichte.net/mittelrhein/region/orte/orte-b/braubach/sehenswuerdigkeiten/markuskirche.html
Kontakt: Evang. Pfarramt, Wilhelmstr. 8ja, 02627 / 598


56338 Braubach: kath. Pfarrkirche Heilig Geist (1968)
ADRESSE: Obere Gartenstr. 16, 56338 BraubachRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Hl. Geist Braubach < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Mainz

Moderne Sichtbetonkirche.
1968 nach Plänen von Hans Busch (Frankfurt/Main) erbaut
Kunstwerke von Jupp Jost (Schlangenbad).
Web: www.regionalgeschichte.net/mittelrhein/region/orte/orte-b/braubach/sehenswuerdigkeiten/heilig-geist.html
Kontakt: Kath. Pfarramt Hl. Geist, Obere Gartenstr. 16ja, 02627 / 974106, kath.pfarrei.braubach@web.de

Vorschaubild
Foto: Andreas Werner

56340 Dachsenhausen: evang. Kirche (1835)
ADRESSE: Rosberg, 56340 DachsenhausenRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Dachsenhausen < Dekanat St. Goarshausen < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Klassizistische Kirche an älterem Turm. Bruchsteinmauerwerk, Rundbogenfenster. Kirchsaal mit klassizistischer Ausstattung. Emporen im Westen und mit integrierter Kanzel und Orgel im Osten.
Turmhöhe: 33
1358 St. Goar-Kapelle erwähnt • 1712 Westturm der Vorgängerkirche (heute als Ostturm erhalten) • 1834-1835 neuer Kirchsaal erbaut durch Eberhard Ph. Wolff • 1836 Orgel • 1935 Orgel innen erneuert durch Förster und Nicolaus • 1952 drei Glocken durch Rinker • 1978 Renovierung (heutige Farbfassung).
Web: www.evkirche.de/Dekanat/Gemeinden.html, www.dachsenhausen.de/ueber/evki.html
Kontakt: Evang. Pfarramt, Rosberg 3ja, 06776 / 333, dachsenhausen@evkirche.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56341 Kamp-Bornhofen-Bornhofen: kath. Wallfahrts- und Franziskanerklosterkirche (1435)
ADRESSE: Kirchplatz 2, 56341 Kamp-BornhofenRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Nikolaus Kamp-Bornhofen < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Spätgotische zweischiffige Hallenkirche zu fünf Jochen. Altäre barock.
Länge insgesamt: 38 • Innenhöhe: 9 • Spannweite Decke/Gewölbe: 12 • Sitzplaetze: 120
1224 erstmals Kapelle genannt • 1289 Gnadenbild erwähnt • 1391-1435 Kirchbau • 1680-1684 Franziskanerkloster erbaut.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.wallfahrtskloster-bornhofen.de, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Bornhofen
Kontakt: Franziskanerkloster Bornhofen, Kirchplatz 2ja, 06773 / 95978-0, kloster-bornhofen.ofm@t-online.de

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner

56341 Filsen: kath. Pfarrkirche St. Gallus und Margaretha (1879)
ADRESSE: Kirchstr. 1, 56341 FilsenRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarri St. Margaretha Filsen < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Neugotische Kirche.
1877-1879 erbaut durch Augener.
HEILIGE(r): Gallus, Margarete.
Web: www.filsen.de/kirchengemeinde.html
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Margaretha, Unter den Brücken 1ja, 06773 / 272, margaretha@vr-web.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56341 Kamp-Bornhofen-Kamp: kath. Pfarrkirche St. Nikolaus (1904)
ADRESSE: Erzbischof-Roos-Str. 2, 56341 Kamp-BornhofenRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Nikolaus Kamp-Bornhofen < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Neuromanische kreuzförmige Basilika mit Einturmfassade.
1902-04 erbaut
HEILIGE(r): Nikolaus.
Web: www.st-nikolaus-kamp.de
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Nikolaus, Pastor-Rentz-Str. 1 aja, 06773 / 279, st-nikolaus-kamp@t-online.de


56346 St. Goarshausen-Ehrenthal: kath. ehem. Klosterkirche St. Sebastian (1708)
ADRESSE: Ortsstraße, 56346 St. GoarshausenRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Martin Wellmich < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Verputzter Saalbau mit rundbogigen Fenstern, 3/8-Schluss und Dachreiter. Innen Voutendecke.
1705-08 heutige Kirche erbaut • 1803 Kloster profaniert • 1945 Brand nach Kriegsbeschuss (Hochaltar von 1669 zerstört, ursprl. aus St. Martin in Lorch) • 1946-1958 Wiederaufbau, u.a. 1949 Relief durch Anton Wogner.
Zusammengebaut mit der »Kloster-Schenke« (Zugang durch diese).
HEILIGE(r): Sebastian.
Web: www.kath-kirche-loreley.de
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Johannes der Täufer St. Goarshausen, Dolkstr. 6ja, 06771 / 94000, buerogoh@kath-kirche-loreley.de

Vorschaubild
Foto: H. Kerschowski
Vorschaubild
Foto: H. Kerschowski

56346 St. Goarshausen: evang. Kirche (1863)
ADRESSE: Bahnhofstr. 2, 56346 St. GoarshausenRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde St. Goarshausen < Dekanat St. Goarshausen < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Historistische Kirche im Rundbogenstil mit romanischen Elementen. Flachgedeckte Saalkirche (Kassettendecke) mit dreiseitiger Empore und polygonalem Chor. Eingestellter Westturm.
1860-1863 erbaut durch Eduard Zais als Ersatzbau (alte Kirche fiel Eisenbahnbau zum Opfer) • 1929 Glasfenster • 1945 Kriegsschäden • 1963/1968 moderne Erneuerung: Wegnahme gotischer Turmhelm und Fialen.
Öffnungszeiten: April bis Oktober tgl. 9.00 - 17.00 Uhr
Kontakt: Evang. Pfarramt, Dolkstr. 15ja, 06771 / 94033, st.goarshausen@evkirche.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56346 St. Goarshausen: kath. Pfarrkirche St. Johannes der Täufer (1925)
ADRESSE: Dolkstr. 6, 56346 St. GoarshausenRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Johannes der Täufer St. Goarshausen < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Neubarocke Kirche aus Bruchstein mit Elementen des Heimatstils. Saalraum mit Voutendecke. halbrunder Chor.
1923-1925 errichtet durch Hans und Christoph Rummel.
HEILIGE(r): Johannes d.T.
Web: www.kath-kirche-loreley.de
Öffnungszeiten: tgl. 9.00 - 17.00 Uhr
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Johannes der Täufer, Dolkstr. 6ja, 06771 / 94000, buerogoh@kath-kirche-loreley.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56346 St. Goarshausen-Wellmich: kath. Pfarrkirche St. Martin (ca. 1400)
ADRESSE: Blütenweg, 56346 St. GoarshausenRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Martin Wellmich < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Gotische, mehrfach veränderte Kirche mit Wehrturm.
14. Jh. Erbauungszeit: um 1360 Langhaus und Turm, nördlicher Chor etwa zeitgleich, südlicher Chor um 1300 (vom Vorgängerbau?) • 18. Jh. Umbau mit Aufstockung und neuer Tonnendecke • 1881 neugotischer Sakristeianbau • 1914 Langhaus verlängert
Gotische Wandmalereien an der nördlichen Langhauswand.
HEILIGE(r): Martin.
Web: www.kath-kirche-loreley.de, www.regionalgeschichte.net/mittelrhein/region/orte/orte-w/wellmich/sehenswuerdigkeiten/st-martin.html
Öffnungszeiten: tgl. 9.00 - 17.00 Uhr
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Johannes der Täufer St. Goarshausen, Dolkstr. 6ja, 06771 / 94000, buerogoh@kath-kirche-loreley.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56379 Obernhof-Arnstein: kath. Pfarr- und Klosterkirche St. Margareta (ehem. Prämonstratenserabteikirche) (1208)
ADRESSE: Pater-Damian-Str. 1, 56379 ObernhofRhein-Lahn-KreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Margareta Arnstein < Bezirk Rhein-Lahn < Diözese Limburg

Doppelchörige, viertürmige Basilika mit Querhaus. Romanische, gotische und barocke Elemente.
Länge insgesamt: 45
1139 Gründung als Prämonstratenserkloster an der Stelle einer Burg • 1208 Weihe der Klosterkirche • 1803 säkularisiert • seit 1813 Pfarrkirche • seit 1919 Kloster Kongregation SSCC (Arnsteiner-Patres)
Schöne Lage oberhalb der Lahn
HEILIGE(r): Maria, Nikolaus, Margareta.
Web: www.arnsteiner-patres.de/haus_arnstein.0.html, www.pastoraler-raum-nassauer-land.de, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Arnstein, www.praemonstratenser.de/130.html
Öffnungszeiten: täglich 8.00 - 18.00 Uhr
Kontakt: Kloster Arnstein, Pater-Damian-Str. 1ja, 02604 / 97040, Kloster.Arnstein@sscc.de

Vorschaubild
Foto: Andreas Werner
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner

56379 Holzappel: evang. Johanneskirche (1826)
ADRESSE: 56379 HolzappelKreis: Rhein-LahnBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
1823 Abriss Vorgängerkirche • 1826 Kirchenneubau in der Tradition des reformierten Nassauer Kirchbauprogramms mit Kanzelaltar • 1991-1993 Renovierung • 2000 Vorraum erneuert und mit Kunst zu Johannes ausgestattet durch Wolf Spemann mit Glasfenstern durch Carolin Schwarz.


56414 Steinefrenz: kath. Pfarrkirche St. Matthias (1914)
ADRESSE: Hauptstr. 29, 56414 SteinefrenzKreis: WesterwaldkreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Matthias Steinefrenz < Bezirk Westerwald < Diözese Limburg

NeoromanischeSaalkirche.
1914 erbaut
HEILIGE(r): Matthias.
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Matthias, Hauptstr. 31ja, 06435 / 8961227, st.matthias-steinefrenz@bistum-limburg.de

Vorschaubild
Foto: Andreas Werner

56422 Wirges: kath. Pfarrkirche St. Bonifatius (1887)
ADRESSE: Dr.-Luschberger-Straße, 56422 WirgesKreis: WesterwaldkreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Bonifatius Wirges < Bezirk Westerwald < Diözese Limburg

Großzügige, neugotische Staffelhallenkirche aus Bruchstein mit erhöhtem Chorraum. Austattung der Erbauungszeit.
1885-87 erbaut
Genannt: "Westerwälder Dom".
HEILIGE(r): Bonifatius.
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Bonifatius, Kirchstr. 6ja, 02602 / 93780, kath.pfarramt.wirges@t-online.de

Vorschaubild
Foto: Andreas Werner
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner

56470 Bad Marienberg (Westerwald): evang. Kirche (1821)
ADRESSE: 56470 Bad Marienberg (Westerwald)Kreis: WesterwaldkreisBLand: Hessen < Deutschland
Querkirche.


56477 Rennerod: kath. Kirche St. Hubertus (1876)
ADRESSE: 56477 RennerodBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Turmhöhe: 52
1875/1876 erbaut


56479 Neunkirchen (Westerwald): evang. Johanneskirche (1740)
ADRESSE: Kirchgasse, 56479 Neunkirchen (Westerwald)Kreis: WesterwaldkreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen < Dekanat Bad Marienberg < Landeskirche Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Rechteckiger Quersaal des 18. Jahrhunderts zwischen dem Westturm mit hohem Spitzhelm und dem Ostflügel mit dreiseitigem Schluß, in dem sich der gotische Chor verbirgt. Der Kanzelaltar steht jedoch nicht im Chor, sondern vor der Turmwand; in den ehemaligen Chor wurden Bänke gestellt und die Orgelempore eingezogen.
Romanischer Westturm. Chor wahrscheinlich aus gotischer Zeit, jedoch außen und innen gänzlich überformt. 1739-1740 Bau des Quersaals nach Plänen von Johann Michael Petri. 1774 Turmhelm erneuert. 1966 Innenrenovierung, Umgestaltung des Altarbereichs, Verlust der Orgel. 1975 Erwerb einer neuen Orgel von Günter Hardt aus Möttau.
Nachfolgebau der Schloßkirche in Weilburg.
HEILIGE(r): Johannes.
Web: www.ww-neunkirchen-ev.de
Öffnungszeiten: tgl. 8.00 - 18.00 Uhr
Kontakt: Evang. Pfarramt, Kirchgasse 11ja, 06436 / 4073, info@ww-neunkirchen-ev.de
Quelle(n): Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt
Vorschaubild
(c) Foto: Kathrin Ellwardt

56479 Seck: kath. Kilianskirche (1963)
ADRESSE: Marktweg 8, 56479 SeckKreis: WesterwaldkreisBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Kilian Seck < Bezirk Westerwald < Diözese Limburg

Ursprünglich flachgedeckte spätromanische Pfeilerbasilika mit Osttürmen. Neuromanischer Bau mit modernem Anbau in Basaltlava. Nördlicher Ostturm erhalten, viertes und fünftes Geschoss erneuert.
Spätromanischer Taufstein • Mitte 18.Jh. Kreuzigungsgruppe der Hadamerer Schule • 1878 Vorgängerkirche brennt • 1879/80 Erneuerung und Wiederaufbau der Seitenschiffe und des Hauptschiffes, Erneuerung der oberen Turmgeschosse • 1963 Saalraum im Westen angebaut durch Müllenhoff.
HEILIGE(r): Kilian.
Web: www.pastoraler-raum-rennerod.de, www.thschoen.de/seck-st-kilian-orgel
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Kilian, Marktweg 8ja, 02664 / 220, Kath_Pfarramt_Seck@t-online.de
Quelle(n): Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler Rheinland-Pfalz
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner
Vorschaubild
Foto: Andreas Werner

56564 Neuwied: evang. Herrnhuter Kirchsaal (1785)
ADRESSE: Friedrichstraße, 56564 NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Brüdergemeine Neuwied

Barocker Kirchsaal.
1783-85 erbaut.
Web: www.ebg-neuwied.de
Kontakt: Herrnhuter Pfarramt, Friedrichstraße 43ja, 02631 / 899820, pfarramt@ebg-neuwied.de


56564 Neuwied: säkularis. Mennonitenkirche (1768)
ADRESSE: Schlossstraße, 56564 NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Spätbarockes Versammlungsgebäude mit Dachreiter.
1766-68 erbaut • 1860 Dachreiter • 1979 verkauft • 1985 abgebrannt und wieder aufgebaut als Städtische Galerie
Web: de.wikipedia.org/wiki/Mennonitenkirche_Neuwied
Kontakt: info@galerie-neuwied.de


56564 Neuwied: ev.-unierte Marktkirche (1884)
ADRESSE: Marktstraße, 56564 NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Marktkirchengemeinde Neuwied < Kirchenkreis Wied < Evangelische Kirche im Rheinland

Dreischiffige neugotische Emporenhallenkirche.
urspr. Standort der Reformierten Kirche • 1877 Zusammenschluss von reformierte und lutherischer Gemeinde • 1881-84 Neubau durch August Hartel • im Zweiten Weltkrieg beschädigt • 1958 purifiziert
Web: www.marktkirche.de, de.wikipedia.org/wiki/Marktkirche_(Neuwied)
Öffnungszeiten: Di-Fr 10.00 - 18.00 Uhr, So 11.00 - 18.00 Uhr
Kontakt: Evang. Gemeindeamt, Pfr.-Werner-Mörchen-Str. 1ja, 02631 / 23282, gemeindeamt@marktkirche.de


56564 Neuwied: kath. Pfarrkirche St. Matthias (1901)
ADRESSE: Heddesdorfer Straße, 56564 NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Matthias Neuwied < Dekanat Rhein-Wied < Diözese Trier

Dreischiffige neugotische Hallenkirche.
Turmhöhe: 68
1898-1901 erbaut • im Zweiten Weltkrieg beschädigt •
HEILIGE(r): Matthias.
Web: www.st-matthias-neuwied.de, de.wikipedia.org/wiki/St._Matthias_(Neuwied)
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Matthias, Heddesdorfer Str. 10ja, 02631 / 25964, info@st-matthias-neuwied.de


56588 Waldbreitbach: kath. Klosterkirche Marienhaus (1887)
ADRESSE: Margaretha-Flesch-Straße, 56588 WaldbreitbachKreis: NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Waldbreitbacher Franziskanerinnen < Dekanat Rhein-Wied < Diözese Trier

Dreitürmige neugotische Kirche.
1886-87 durch Caspar Clemens Pickel erbaut
Web: www.waldbreitbacher-franziskanerinnen.de, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Marienhaus
Kontakt: Waldbreitbacher Franziskanerinnen, Margaretha-Flesch-Str. 8ja, 02638 / 81-1080


56588 Waldbreitbach: kath. Antoniushauskapelle (1891)
ADRESSE: Margaretha-Flesch-Straße, 56588 WaldbreitbachKreis: NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Waldbreitbacher Franziskanerinnen < Dekanat Rhein-Wied < Diözese Trier

Neugotische Kapelle mit kleinem Dachreiter.
1891 erbaut
Web: www.waldbreitbacher-franziskanerinnen.de, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Marienhaus
Kontakt: Waldbreitbacher Franziskanerinnen, Margaretha-Flesch-Str. 8ja, 02638 / 81-1080


56588 Waldbreitbach: kath. Heilig-Kreuz-Kapelle (1694)
ADRESSE: 56588 WaldbreitbachKreis: NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Maria Himmelfahrt Waldbreitbach < Dekanat Rhein-Wied < Diözese Trier

Schlichte Wallfahrtskapelle im Barockstil mit ehemaliger Eremitenklause.
1694 erbaut
Web: www.salzkoerner.de
Kontakt: Kath. Pfarramt Maria Himmelfahrt, An der Commende 4ja, 02638 / 223, kath.kirche.wbb@t-online.de

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56588 Waldbreitbach: kath. Pfarrkirche Maria Himmelfahrt (1878)
ADRESSE: Marienstraße, 56588 WaldbreitbachKreis: NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Maria Himmelfahrt Waldbreitbach < Dekanat Rhein-Wied < Diözese Trier

Neuromanische Basilika mit Querhaus und spätromanischem Turm.
Turm 13. Jh. • 1876-78 Neubau • 2012-13 renoviert
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.salzkoerner.de
Kontakt: Kath. Pfarramt Maria Himmelfahrt, An der Commende 4ja, 02638 / 223, kath.kirche.wbb@t-online.de

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56589 Niederbreitbach: kath. Pfarrkirche St. Laurentius (1969)
ADRESSE: 56589 NiederbreitbachKreis: NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Laurentius Niederbeitbach < Dekanat Rhein-Wied < Diözese Trier

Moderne Betonkirche.
1966-69 erbaut
HEILIGE(r): Laurentius.
Web: www.salzkoerner.de
Kontakt: Kath. Pfarramt Maria Himmelfahrt Waldbreitbach, An der Commende 4ja, 02638 / 223, kath.kirche.wbb@t-online.de

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56598 Hammerstein-Oberhammerstein: kath. Pfarrkirche St. Georg (um 1200)
ADRESSE: 56598 HammersteinKreis: NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Georg Hammerstein < Dekanat Rhein-Wied < Diözese Trier

Romanische Basilika mit Chorturm.
erwähnt Baubeginn gegen Ende des 12Jh.
HEILIGE(r): Georg.
Web: de.wikipedia.org/wiki/St._Georg_(Hammerstein)
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Peter und Paul Bad Hönningen, Kirchstr. 16ja, 02635 / 2585, pfarramt@bad-hoenningen.de

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56598 Rheinbrohl: evang. Kirche (1888)
ADRESSE: Hauptstr. 14b, 56598 RheinbrohlKreis: NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Trinitatis Kirchengemeinde Linz/Bad Hönningen < Kirchenkreis Wied < Landeskirche Evangelische Kirche im Rheinland

Neugotische Backsteinkirche.
Web: www.trinitatis-linz.de
Kontakt: Gemeindebüro Linz, Grabentor 1ja, 02644 / 1860, trinitatis-linz@online.de

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56598 Rheinbrohl: kath. Gertrudenkapelle (vor 1300)
ADRESSE: Kirchstr. 6, 56598 RheinbrohlKreis: NeuwiedBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Suitbert Rheinbrohl < Dekanat Rhein-Wied < Diözese Trier

17. Jahrhundert, im Kern aus dem 13. Jahrhundert
HEILIGE(r): Gertraud.
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Suitbert, Kirchstr. 86ja, 02635 / 2148, suitbert@LHRHL.de

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

56626 Andernach: kath. Pfarrkirche Maria Himmelfahrt (»Liebfrauenkirche«, »Mariendom«) (ca. 1250)
ADRESSE: Kirchstraße 13, 56626 AndernachKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Maria Himmelfahrt Andernach < Dekanat Andernach-Bassenheim < Diözese Trier

Spätromanische Kirche. 4 Türme. Westbau. Chor.
Einst an der Stelle Kastell Antunnacum • karolingische Gräber ergraben (frühere Kirche vorhanden) • im 12. Bau, von dem der Nordostturm erhalten ist • 1194 wurde die Kirche vom Kaiser dem Erzbischof von Trier geschenkt, sie ist Stadt- und Bischofskirche zugleich.
Westfront beispielhaft für die kölnisch-rheinische romanische Architektur des 13. Jh. Vorbild für weitere Kirchenbauten.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.maria-himmelfahrt-andernach.de, www.kathedralen.net/andernach/andernach00.html
Kontakt: Kath. Pfarramt Maria Himmelfahrt, Agrippastr. 13ja, 02632 / 47699, maria-himmelfahrt@t-online.de

Vorschaubild
Vorschaubild
Aus: wikipedia, Foto: Irmgard Siemieniec
Vorschaubild
Foto: Horst Kerschowski (oldiehorst@aol.com)

56626 Andernach: evang. Christuskirche (ehem. Minoritenkirche St. Nikolaus) (1475)
ADRESSE: Hochstraße, 56626 AndernachKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Andernach < Kirchenkreis Koblenz < Landeskirche Evangelische Kirche im Rheinland

Gotische Kirche mit Langhaus und einem Seitenschiff, kreuzrippengewölbt. Neugotischer Dachreiter.
Länge insgesamt: 51 • Turmhöhe: 40 • Innenhöhe: 15 • Spannweite Decke/Gewölbe: 14
Um 1240 Kloster der Franziskaner (Minoriten) gegründet durch Grafen von Virneburg • ab 1245 Kirche erbaut • 1475 vollendet • 1633 Zerstörung • 1709 Wiederaufbau • 1803 Kloster aufgelöst, Nutzung als Kaserne, Depot, Pferdestall • 1854 evangelisch, Benennung als Christuskirche.
Eine der eindrucksvollsten Minoritenkirchen des Rheinlandes, Begräbnisstätte des rheinischen Adels.
HEILIGE(r): Nikolaus.
Web: www.ev-kirche-andernach.de
Kontakt: Evang. Gemeindebüro, Karolingerstr. 18ja, 02632 / 43959

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Horst Kerschowski (oldiehorst@aol.com)

56626 Andernach: kath. Hospitalkirche St. Josef (1740)
ADRESSE: Bürresheimer Gasse, 56626 AndernachKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Maria Himmelfahrt Andernach < Dekanat Andernach-Bassenheim < Diözese Trier

Einschiffige Barockkirche
- Erbaut 1736 bis 1739 als Klosterkirche - Einweihung am 25. März 1740 - 1802 Klosteraufhebung - Seit 1841 Hospitalkirche - Grundlegende Renovierung nach einem Brand 1977
HEILIGE(r): Josef.
Web: www.nikolausstiftung-andernach.de/hospitalkirche/
Kontakt: Stiftung St. Nikolaus Stiftshospital, Ernestusplatz 1ja, 02632 / 965020, inf@nikolausstiftung-andernach.de

Vorschaubild
Foto: Horst Kerschowski (oldiehorst@aol.com)
Vorschaubild
Foto: Horst Kerschowski (oldiehorst@aol.com)

56653 Glees-Maria Laach: kath. Abteikirche Hlgst. Dreifaltigkeit, St. Marien, St. Nikolaus und Allerheiligen (1156)
ADRESSE: Maria Laach 1, 56653 GleesKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Dekanat Remagen-Brohltal < Diözese Trier

Romanische kreuzgratgewölbte Pfeilerbasilika. Im Westen halbrunde Apsis und vorgelagertes Paradies (Atrium). Sechs Türme in zwei Turmgruppen westlich und östlich. Höhe westlicher Mittelturm: 42,50 m Höhe östlicher Mittelturm: 32,30 m Höhe östliche Chorwinkeltürme: 38 m
Turmhöhe: 43
1093 Klosterstiftung, Kirchbau begonnen • 1156 Weihe der Kirche (Krypta, Langhaus und Westchor) • um 1177 Vollendung Chor und Westempore • bis ca. 1230 Westbau vollendet • 1220-1230 Paradiesvorbau • 13. Jh. Stiftergrab Heinrichs II. • um 1690 Barockisierung: Westchor abgesenkt, Langhaus angehoben • um 1700 Chorgestühl • um 1730 Barockkanzel • 1802 Säkularisation • um 1830 Paradies: Obergeschoss abgenommen • 1863 Besitz der Jesuitenprovinz • 1892 Beuroner Benediktiner übernehmen das Kloster • 1898 neuer Hochaltar durch Max Spitta (nach 1945 entfernt) • ab 1905 Mosaikausstattung • 1937 Erneuerung (gotisches Spitzdach vom Vierungsturm entfernt) • 1956 Erneuerung (Rückkehr originale Höhenabwicklung).
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.maria-laach.de, de.wikipedia.org/wiki/Abtei_Maria_Laach
Öffnungszeiten: täglich 5.00 - 20.00 Uhr
Kontakt: Abtei Maria Laach, 02652 / 59-0, abtei@maria-laach.de

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56727 Mayen: kath. Pfarrkirche St. Clemens (vor 1400)
ADRESSE: Kirchplatz, 56727 MayenKreis: Mayen-KoblenzBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Clemens Mayen < Dekanat Mayen-Mendig < Diözese Trier

Dreischiffige gotische Hallenkirche mit romanischen Resten. Turmpaar mit romanischem Turm und dem gotischen mit verdrehtem Helm.
Um 600 erste Kirche ergraben • um 800 Steinkirche • um 1000 Saalkirche • 12. Jh. romanische dreischiffige Kirche, davon erhalten der »Eulenturm« • nach 1326 gotischer Chorbau • 1944-1945 Kriegszerstörung • 1950-53 Wiederaufbau, schiefe Turmform dabei rekonstruiert • 1974/1975 Restaurierung, Fenster durch Georg Meistermann • 1994 Triptychon durch Jakob Schwarzkopf.
Zum verdrehten Turmhelm: Aus dürren Jahren der Bauzeit rührt wohl die Sage vom Teufel, der zur Mitarbeit gewonnen werden konnte, weil er glaubte, er baue an einem Wirtshaus mit. Als er sah, dass die Mayener ihn genasführt hatten, versuchte er, den Turm zu brechen, aber St. Clemens hinderte ihn daran. So reichte seine Kraft nur zu einer schiefen Drehung. Fachleute aber führen die gewundene Form auf Baufehler zurück.
HEILIGE(r): Clemens.
Web: www.katholische-kirche-mayen.de, de.wikipedia.org/wiki/St._Clemens_(Mayen)
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Clemens, Kirchplatz 11ja, 02651 / 76260, pfarrbuero@st-clemens-mayen.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

56727 Mayen: kath. Herz-Jesu-Kirche (1912)
ADRESSE: Burgfrieden 8, 56727 MayenBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Turmhöhe: 43
1911 bis 1912 erbaut


56729 Nachtsheim: kath. Kirche St. Stephanus (1971)
ADRESSE: Schulstraße, 56729 NachtsheimKreis Mayen-Koblenz < Deutschland

Vorschaubild
Foto: Hannsjörg Pohlmeyer
Vorschaubild
Foto: Hannsjörg Pohlmeyer

56753 Welling: kath. Kirche St. Paulinus (1883)
ADRESSE: 56753 WellingBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Länge insgesamt: 44 • Turmhöhe: 65
1881 bis 1883 erbaut


56812 Cochem: kath. Pfarrkirche St. Martin (ca. 1955)
ADRESSE: Pater-Martin-Straße, 56812 CochemKreis: Cochem-ZellBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Martin Cochem < Dekanat Cochem-Zell < Diözese Trier

Dreischiffige moderne Hallenkirche quer zur alten gotischen Kirche. Turm mit hoher Barocklaterne. Im ehem. Chor moderne Farbglasfester.
Sitzplaetze: 120
Im 15. Jh. erbaut • 1736 erneuert • ca 1955 erweitert
Fenster von Graham Jones und Patrick Reyntiens
HEILIGE(r): Martin.
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Martin, Moselpromenade 8ja, 02671 / 7417, st.martin.cochem@t-online.de


56814 Ediger-Eller-Ediger: kath. Kirche St. Martin (1506)
ADRESSE: Oberbachstrasse 19, 56814 Ediger-EllerBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Turmhöhe: 62


56850 Enkirch: kath. Pfarrkirche St. Franziskus (ehem. Wallfahrts- und Klosterkirche) (1492)
ADRESSE: Sponheimer Str. 1, 56850 EnkirchKreis: Bernkastel-WittlichBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Franz v. Assisi Enkirch < Dekanat Wittlich < Diözese Trier

Einschiffige spätgotische Kirche mit Dachreiter. Nördlich des Chores Marienkapelle.
1475-92 erbaut • 1685 Niederlassung der Franziskaner • 1802 Kloster aufgelöst, Kirche seither Pfarrkirche
HEILIGE(r): Franziskus.
Web: www.pfarreiengemeinschaft-mittlere-mosel.de, www.enkirch.de/enkirch-katholische-kirche.html
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Nikolaus Traben-Trarbach, Weihertorplatz 2ja, 06541 / 6487, Pfarramt.trtr@pfgmm.de


56856 Zell (Mosel): kath. Pfarrkirche St. Peter (1792)
ADRESSE: Balduinstraße, 56856 Zell (Mosel)Kreis: Cochem-ZellBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Peter Zell < Dekanat Cochem-Zell < Diözese Trier

Einschiffige Barockkirche mit Einturmfassade und Polygonschluss. Ausstattug klassizistisch.
1786-92 erbaut
HEILIGE(r): Petrus.
Web: www.pfarreiengemeinschaft-zeller-hamm.de
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Peter, Schloßstr. 16ja, 06542 / 4536, kath-pfarramt.zell@bgv-trier.de


56858 Neef: kath. Kirche St. Peter und Paul (1891)
ADRESSE: Neue Kirchstrasse, 56858 NeefKreis: Cochem-ZellBLand: Rheinland-Pfalz < Deutschland
Turmhöhe: 46
6. Mai 1890: Grundsteinlegung • 20. September 1891: Einweihung


Fehlende Kirche neu anlegen


Startseite kirchbau.de
TheologieGottesdienst/LiturgieKirchenraumpädagogikBauideen/Entwürfe/Technik
EinführungNews/HinweiseLinks


© 2001-2021 redaktion kirchbau.de Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Literaturverzeichnis • Umgang mit Quellen • Fotos
TECHNISCHE INFORMATION:
MySQL-Suchstring: SELECT * FROM kirchbau WHERE ((land='Deutschland') AND (plz BETWEEN 55999 AND 57000)) ORDER BY plz,ort