kirchbau-Logo   Kirchen in Deutschland nach Postleitzahlen 16000 - 16999 LogIn
StartseiteDetailsuche

Ansichten:
102 Kirchen gefunden. Anzeige-Ansicht: "vollliste". Sortierung nach Postleitzahlen.

16225 Eberswalde: ehem. Spitalkapelle (ca. 1250)
ADRESSE: 16225 EberswaldeKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
Backsteinbau.
Im 13. Jh. erbaut • heute "Kleine Konzerthalle".
Bronzener Taufkessel (13. Jh.), Altaraufsatz (1606).


16225 Eberswalde: kath. Kirche St. Peter und Paul
ADRESSE: Schicklerstr. 7, 16225 EberswaldeBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: St. Peter und Paul

Web: www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/st-peter-und-paul-eberswalde
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul, Schicklerstr. 7ja, 0333422106, Kath.Kirchengem.-Eberswalde@t-online.de
Quelle(n): www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/st-peter-und-paul-eberswalde

16225 Eberswalde: evang. Johanniskirche (1894)
ADRESSE: Ludwig-Sandberg-Straße 2, 16225 EberswaldeKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
Turmhöhe: 41
1892-1894 erbaut * am 3.10.1894 geweiht
Web: de.wikipedia.org/wiki/Johanniskirche_(Eberswalde)


16227 Eberswalde: kath. Kirche St. Theresia vom Kinde Jesu
ADRESSE: Bahnhofstraße 5, 16227 EberswaldeBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: St. Peter und Paul

Web: www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/st-peter-und-paul-eberswalde
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul, Schicklerstr. 7ja, 0333422106, Kath.Kirchengem.-Eberswalde@t-online.de
Quelle(n): www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/st-peter-und-paul-eberswalde

16230 Chorin: säkularis. Zisterzienserklosterkirche (ab 1273)
ADRESSE: 16230 ChorinBLand: Brandenburg < Deutschland
Backsteinruine.
1258 Zisterziensische Klostergründung • 1273 nach Chorin verlegt • 1542 Kloster aufgelöst • Zerstörung, Steinbruch • Anfang 19. Jh. konservatorische Maßnahmen durch K.F. Schinkel • nach 1954 Restaurierungsarbeiten.
Web: www.kloster-chorin.com, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Chorin


16244 Werbellin-Autobahn A11 Abfahrt Werbellin: evang. Autobahnkirche Werbellin
ADRESSE: 16244 WerbellinKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
Kontakt: Ev. Pfarramt Finowfurt, 03335/684
Quelle(n): Faltblatt AKA 02 4/01 der Akademie Bruderhilfe
Vorschaubild
Foto aus: Faltblatt AKA 02 4/01der Akademie Bruderhilfe

16247 Althüttendorf: evang. Dorfkirche (1830)
ADRESSE: Dorfstr., 16247 AlthüttendorfKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Feldsteinbau • verbretterter Dachturm mit flachem Zeltdach
1830 erbaut
Web: www.hugenotten-uckermark.de/Kirchen/16247_althuettendorf.htm
Öffnungszeiten: Ostern bis Erntedank von 10 - 17 Uhr geöffnet, sonst Schlüssel bei Fam. Wolgast, Dorfstr. 23, Tel. (03 33 61) 7 09 87

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16247 Joachimsthal: evang. Kreuzkirche
ADRESSE: 16247 JoachimsthalKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Joachimsthal < Barnim

Web: de.wikipedia.org/wiki/Kreuzkirche_(Joachimsthal)


16248 Liepe: evang. Dorfkirche (1851)
ADRESSE: 16248 LiepeKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Niederfinow-Liepe < Barnim < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Fachwerkbau mit verbrettertem Westturm
1851 nach Vorbild des Vorgängerbaus von 1713 erbaut
Web: www.liepe-barnimex.php?option=com_content&view=article&id=61&Itemid=92.de/ind


16259 Bad Freienwalde: evang. Pfarrkirche St. Nikolaus (1453)
ADRESSE: 16259 Bad FreienwaldeKreis: Märkisch-OderlandBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Bad Freienwalde < Kirchenkreis Oderbruch < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Frühgotische Kirche in Granit und Backstein.
Frühgotischer Granitbau • 1453 Umbau in Backstein • spätgotischer Taufstein • 1623 Kanzel.
HEILIGE(r): Nikolaus.
Web: www.kk-oderbruch.de/kirchenkreis/pfarrsprengel/bad_freienwalde/index.html


16259 Bad Freienwalde: säkularis. Kirche St. Georg (ca. 1680)
ADRESSE: 16259 Bad FreienwaldeKreis: Märkisch-OderlandBLand: Brandenburg < Deutschland
Barocke Fachwerkkirche.
Im 17. Jh. erbaut • 1698 Kanzelaltar der Schlüter-Schule • 1973 Restauration • heute als Konzerthalle genutzt
HEILIGE(r): Georg.


16259 Bad Freienwalde: kath. Kirche Maria, Hilfe der Christen
ADRESSE: Goethestraße 12, 16259 Bad FreienwaldeBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: St. Peter und Paul

Web: www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/st-peter-und-paul-eberswalde
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul, Schicklerstr. 7ja, 0333422106, Kath.Kirchengem.-Eberswalde@t-online.de
Quelle(n): www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/st-peter-und-paul-eberswalde

16259 Bad Freienwalde-Bralitz: evang. Dorfkirche (1890)
ADRESSE: 16259 Bad FreienwaldeKreis: Märkisch-OderlandBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Bralitz < Kirchenkreis Oderbruch < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Dreischiffige neugotische Hallenkirche.
1890 eingeweiht
Web: de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Bralitz
Kontakt: Evang. Pfarramt Oderberg, Angermünder Str. 8ja, 033369 / 342

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16269 Bliesdorf-Kunersdorf: evang. Dorfkirche (1955)
ADRESSE: Dorfstraße, 16269 BliesdorfKreis: Märkisch-OderlandBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Kunersdorf < Kirchenkreis Oderbruch < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Runde Kuppelkirche aus Backstein.
Turmhöhe: 27
Barockkirche 1945 zerstört • 1951-55 Neubau
Öffnungszeiten: Anmeldung u. Schlüssel bei Fam. Rudolf, Neudorf 24 (gegenüber der Kirche), Tel. 033456 / 35104
Kontakt: Evang. Pfarramt Neutrebbin, Hauptstr. 77ja, 033474 / 305

Vorschaubild
Foto aus wikipedia: Doris Antony (Link im Bild)

16269 Lüdersdorf: evang. Dorfkirche (1611)
ADRESSE: 16269 LüdersdorfKreis: NordwestmecklenburgBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Landeskirche Berlin-Brandenburg

Einfache turmlose Dorfkirche mit wertvoller Renaissance-Stuckdecke und eingebauter Winterkirche.
1611 erbaut • 1991-1994 Erhaltungsmaßnahmen für Stuckdecke • 1998 Abschluss mit Einbau von Gemeinderäumen auf und unter Empore durch Johannsen und Partner.

Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild

16269 Wriezen: evang. Stadtkirche St. Marien (um 1500)
ADRESSE: Friedrich-Fröbel-Straße, 16269 WriezenKreis: Märkisch-OderlandBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Wriezen < Kirchenkreis Oderbruch < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Dreischiffige gotische Backsteinhallenkirche. Bis auf den wiederhergestellten Kirchenraum im Südschiff heute Ruine.
13. Jh. Feldsteinkirche • zahlreiche Vergrößerungen und Umbauten • 1945 zerstört • bis 1952 Einrichtung eines Kirchenraums im Südschiff • 1994-2000 teilweise Wiederherstellung des Turmes
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.kirche-wriezen.de, www.marienkirche-wriezen.de, www.eiszeitstrasse.de/Seiten/kulturgeschichte/skwriezen.htm
Kontakt: Evang. Pfarramt, Friedrich-Fröbel-Str. 1ja, 033456 / 34922, pfarramt@kirche-wriezen.de

Vorschaubild
By Doris Antony, Berlin (photo taken by Doris Antony) [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or C

16269 Wriezen: kath. Filialkirche St. Laurentius (1913)
ADRESSE: Freienwalder Str. 40, 16269 WriezenKreis: Märkisch-OderlandBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Peter und Paul Eberswalde < Dekanat Eberswalde < Diözese Berlin

Romanisierender Jugendstil.
1912-13 erbaut
HEILIGE(r): Laurentius.
Web: dekanat-eberswalde.de/pfarreien-im-dekanat/st-peter-und-paul-eberswalde, www.supersach.de/AndereSeiten/Dekanat07/dateien/WriezenFaltblatt.pdf
Kontakt: Pfarrei Eberswalde - Seelsorgestelle Wriezen, Freienwalder Str. 40ja, 033456 / 3311, Kath.Kirchengem.-Eberswalde@t-online.de
Quelle(n): www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/st-peter-und-paul-eberswalde
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16278 Angermünde: evang. Stadtkirche St. Marien (ca. 1400)
ADRESSE: Kirchplatz 4, 16278 AngermündeKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde St. Marien Angermünde < Kirchenkreis Uckermark < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Gotische dreischiffige Hallenkirche mit Sterngewölbe. Westquerturm aus Feldsteinen.
Turmhöhe: 53
1250 Feldsteinbau • 14./15. Jh. dreischiffiger hochgotischer Backsteinbau
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.sankt-marien-ang.de, www.uckermark-kirchen.de/uckermark_a/kirche_angermuende_ev.htm, www.die-orgelseite.de/bilder/sets/D_Angermuende_StMarien.htm
Kontakt: Evang. Pfarramt St. Marien, Kirchplatz 2

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16278 Angermünde: säkularis. ehemalige Klosterkirche Peter und Paul 
ADRESSE: Klosterstraße 43 a, 16278 AngermündeKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
asymetrische zweischiffige Backsteinhalle
Anfang des 15. Jh. anstelle eines Vorgängerbaus errichtet
Nutzung für kulturelle Veranstaltungen
Web: de.wikipedia.org/wiki/Franziskaner-Klosterkirche_Peter_und_Paul, angermuende.naturreich.de/2816.html?&contUid=2613&MP=2816-2818

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16278 Angermünde: ev.-reform. Heilig-Geist-Kapelle
ADRESSE: 16278 AngermündeKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Französisch-Reformierte Kirchgemeinde Groß Ziethen/Schwedt < Reformierter Kirchenkreis < Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Backsteinhalle • Dachturm aus Fachwerk mit hölzerner Laterne
um 1400 erbaut • Turm 1775
Web: de.wikipedia.org/wiki/Heilig-Geist-Kapelle_(Angerm%C3%BCnde), www.reformierterkirchenkreis.de

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16278 Angermünde: kath. Kirche Mariä Himmelfahrt
ADRESSE: Gartenstr. 3/4, 16278 AngermündeBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Mariä Himmelfahrt < Dekanat Eberswalde < Diözese Erzbistum Berlin

Web: www.schwedt-katholisch.de, www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/maria-himmelfahrt-schwedt
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt, Vierradener Strafle 49ja, 0333222091
Quelle(n): www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/maria-himmelfahrt-schwedt

16278 Angermünde-Dobberzin: evang. Dorfkirche
ADRESSE: 16278 AngermündeKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
Feldsteinsaal mit Dachturm
Älteste Bauteile aus der 2.Hälfte des 13. Jh. • Dachturm 1827
Öffnungszeiten: Schlüssel bei Horst Eickenjäger, Dobberziner Str. 5 Tel. (0 33 31) 2 16 37

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack
Vorschaubild
Foto: Barbara Wetzel

16278 Angermünde-Kerkow: evang. Dorfkirche (nach 1250)
ADRESSE: Greiffenberger Str, 16278 AngermündeKreis: UckermarkBLand: Mecklenburg-Vorpommern < Deutschland
Feldsteiquadratischer Turmaufsatz • eingezogener Rechteckchor •
in der 2.Hälfte des 13. Jh. erbaut • Turmaufsatz 1781
Web: www.kirchen-und-kapellen.de/Dorfkirche-16278-Kerkow
Öffnungszeiten: Schlüssel bei Frau Splettstößer, Greiffenberger Str. 19, Tel. (0 33 31) 2 00 13

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16303 Schwedt: säkularis. französisch-reformierte Kirche (Berlischky-Pavillon) (1779)
ADRESSE: Lindenallee 28, 16303 SchwedtKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
Barocke ovale Kirche.
Länge insgesamt: 16 • Spannweite Decke/Gewölbe: 11
1777-79 erbaut durch Georg Wilhelm Berlischky • 1912 profaniert • seit 1984 Konzertsaal "Berlischky-Pavillon".
Web: www.schwedt.eu/sixcms/detail.php/land_bb_boa_01.c.166217.de?_lang=de&_nid=, ww.portal-schwedt.de/stadtportrait/diestadtschwedt/gebaeudeundplaetze/derberlischkypavillon.html, www.uckermark-kirchen.de/uckermark_s/kirche_schwedt_berlischky.htm, www.reformierterkirchenkreis.de


16303 Schwedt: evang. Stadtkirche St. Katharinen (um 1300)
ADRESSE: Oderstraße, 16303 SchwedtKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde St. Katharinen Schwedt < Kirchenkreis Uckermark < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Einschiffige gotische Feldsteinkirche in T-Form mit neugotischem Kreuzgewölbe. Wuchtiger neugotischer Backsteinturm heute nur noch 32 statt 72 Meter hoch.
Turmhöhe: 32
um 1300 T-förmige Feldsteinkirche • 1612 erster Turmbau • 1687 Turmneubau • 1887-90 Errichtung des heutigen Turmes und neugotische Veränderungen im Kirchenschiff • im Zweiten Weltkrieg zerstört • bis 1950 Wiederaufbau
HEILIGE(r): Katharina.
Web: www.schwedt-evangelisch.de, www.uckermark-kirchen.de/uckermark_s/kirche_schwedt_katharinenkirche.htm, www.eiszeitstrasse.de/Seiten/kulturgeschichte/skschwedt.htm, www.portal-schwedt.de/stadtportrait/diestadtschwedt/gebaeudeundplaetze/dieevangelischestadtkirchestkatharinen.html, www.schwedt.eu/sixcms/detail.php/land_bb_boa_01.c.166334.de?_lang=de&_nid=58830
Öffnungszeiten: April bis Oktober Mo-Fr 14.00 - 16.00 Uhr; Sa 10.00 - 17.00 Uhr; So 13.00 - 17.00 Uhr (Uhrzeiten können sich ändern)
Kontakt: Evang. Pfarramt St. Katharinen, Oderstraße 18ja, 03332 / 22083, evpfarramt@swschwedt.de


16303 Schwedt: kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt (1898)
ADRESSE: Vierradener Platz, 16303 SchwedtKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Mariä Himmelfahrt Schwedt < Dekanat Eberswalde < Diözese Berlin

Kreuzförmige neugotische Backsteinkirche.
Länge insgesamt: 33 • Turmhöhe: 56
1895-98 durch Max Hasak erbaut • im Zweiten Weltkrieg beschädigt • bis 1950 Wiederaufbau, 1664 Glasgestaltung durch Dr. G. Nawroth • 1969-71 Purifizierung und Neugestaltung des Innerenunter maßgeblicher Mitwirkung von Friedrich Preß (u.a. Altar). Gestaltung der Kirchenfenster: Chor 2000/2013 durch Helge Warme • Kirchenschiff und Querhausrosetten Thomas Kuzio 2013
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.schwedt-katholisch.de, www.uckermark-kirchen.de/uckermark_s/kirche_schwedt_katholische_kirche.htm, www.schwedt.eu/sixcms/detail.php/land_bb_boa_01.c.164676.de, www.portal-schwedt.de/stadtportrait/diestadtschwedt/gebaeudeundplaetze/diekatholischekirchestmariahimmelfahrt.html, de.wikipedia.org/wiki/St._Mariä_Himmelfahrt_(Schwedt/Oder), www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/maria-himmelfahrt-schwedt
Öffnungszeiten: auf Anfrage
Kontakt: Kath. Pfarramt Mariä Himmelfahrt, Louis-Harlan-Str. 3ja, 03332 / 22091


16303 Schwedt-Vierraden: evang. Kreuzkirche (1788)
ADRESSE: Kirchstraße, 16303 SchwedtKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Vierraden < Kirchenkreis Uckermark < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Verbindung von spätbarocker Umfassungsmauer, Ruinencharakter und modernen Bauelementen.
1788 von Georg Wilhelm Berlischky erbaut • am 20. April 1945 zerstört • 1999 Beginn der Sanierung der Ruine • 2003 Neuweihe unter dem Namen Kreuzkirche noch ohne Dach • 2009 Unter-Dach-Stellung
Web: www.kirchruine.de, www.uckermark-kirchen.de/uckermark_t-v/kirche_vierraden.htm, www.krassuski-projektmanagement.de/?Projekte:Denkmalschutz%26nbsp%3B:Kirchruine_Vierraden%26nbsp%3B
Öffnungszeiten: Führungen u. Turmbesteigungen nach Absprache mit dem Pfarramt
Kontakt: Evang. Pfarramt Vierraden, Schloßstraße 3ja, 03332 / 22364, pfarramt-vierraden@kirche-uckermark.de

Vorschaubild
By Rauenstein (own photograph) [CC-BY-SA-2.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

16306 Criewen: Kirche
ADRESSE: Landschaftspark, 16306 CriewenKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
Kirche in Feldstein
Alter Kirchbau • 1822 Landschaftspark durch P.J. Lenné.


16306 Zichow-Fredersdorf: evang. St. Marien-Kirche (vor 1300)
ADRESSE: Fredersdorfer Dorfstraße 7, 16306 ZichowKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Ev. Kirchengemeinde Fredersdorf < Kirchenkreis Uckermark < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Flachgedeckter rechteckiger Feldsteinbau mit eingezogenem Rechteckchor, 2. H. 13. Jh., mit verbrettertem westl. Dachturm von 1703. Im Osten wohl ursprüngliche Dreifenstergruppe, im Westen Spitzbogenportal und Blenden, südl. Fachwerkanbau, 18. Jh. Innen spitzbogiger Triumphbogen und Balkendecke (nach: G. Dehio, Brandenburg, 2000, S. 325/26)
2. H. 13. Jh. • im 30j. Krieg zerstört • Wiederaufbau mit Turmaufsatz 1703 • Schnitzaltar um 1500 und bemalte Seitenflügel, qualitätvoll, jedoch z.T. noch ungedeutet • Aufsatz mit Beschlagwerk um 1600, darüber spätgot. Kreuz • Kanzel, Pfarrgestühl (mit Beichtstuhl ?) u. Emporen 17. Jh • einfache Instandsetzung 1978
Der Altarschrein zählt zu den ältesten der Uckermark. Von Sept. 2011-Jan. 2012 war der Schrein in Potsdam im HBPG ausgestellt. 2012 wurden die Seitenflügel restauriert und 2015/16 der Mittelteil. Die Kirche diente bis in die jüngere Zeit auch der franz.-reformierten Gemeinde, die jetzt erloschen ist. Dann gibt es noch die 1851 erbaute (alt-)lutherische Kirche in neugotischen Formen der Stülerzeit. Sie ist die einzige (alt-)lutherische Dorfkirche in der Uckermark und steht seit Dez. 2012 unter Denkmalschutz.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.amt-gramzow.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=55187, www.uckermark-kirchen.de/uckermark_e-f/kirche_fredersdorf.htm#f01
Öffnungszeiten: nach Bedarf; Kirchenschlüssel unter 039861/378
Kontakt: Evang. Pfarramt Briest, Pfr. Börner, Kleine Str. 3ja, 039861/378

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen
Vorschaubild
Zeichnung: Clemens Kolkwitz

16307 Gartz (Oder): evang. Stadtkirche St. Stephan (ca. 1500)
ADRESSE: 16307 Gartz (Oder)Kreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Gartz (Oder) < Pommerscher Evangelischer Kirchenkreis < Landeskirche Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

Spätgotische Backsteinhallenkirche. Ruine des Langhauses heute als Atrium gestaltet. Chor als Kirchenraum. Gemeinderäume im ersten Langhausjoch.
Ehem. dreischiffige Backsteinhalle zweite Hälfte des 14.Jh. erbaut • 1945 Langhaus ausgebrannt und seither Ruine •1982-87 Restaurierung von Chor und Turm • Einbau von zweigeschossigen Gemeinderäumen im an den Chor anschließenden Joch
HEILIGE(r): Stefan.
Web: www.uckermark-kirchen.de/uckermark_g/kirche_gartz.htm
Kontakt: Evang. Pfarramt, Zingelstraße 49ja, 033332 / 256, gartz@pek.de

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16307 Mescherin-Rosow: evang. Gedächtniskirche
ADRESSE: 16307 MescherinKreis: UckermarkBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Rosow < Pasewalk

Web: de.wikipedia.org/wiki/Ged%C3%A4chtniskirche_Rosow


16321 Bernau b. Berlin: evang. St. Marienkirche (um 1400)
ADRESSE: Kirchplatz, 16321 Bernau b. BerlinKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde St. Marien Bernau < Kirchenkreis Barnim < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Dreischiffige gotische Backsteinhallenkirche.
Turmhöhe: 57
13. Jh. erbaut • 15. Jh. Umbau zur gotischen Hallenkirche
Gotischer Flügelaltar
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.bernaustmarien.de, de.wikipedia.org/wiki/St._Marien_(Bernau_bei_Berlin), www.eiszeitstrasse.de/Seiten/kulturgeschichte/skbernau.htm
Kontakt: Evang. Pfarramt, Kirchplatz 8ja, 03338 / 70220, bernaustmarien@t-online.de

Vorschaubild
Vorschaubild
By Jochen Jansen (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (

16321 Bernau b. Berlin: kath. Pfarrkirche Herz Jesu (1908)
ADRESSE: Bahnhofstr. 9, 16321 Bernau b. BerlinKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Herz Jesu Bernau b. Berlin < Dekanat Eberswalde < Diözese Berlin

Neugotische Backsteinkirche.
Turmhöhe: 66
1907-08 durch Paul Ueberholz erbaut
Web: www.kirche-niederbarnim.de, de.wikipedia.org/wiki/Herz-Jesu-Kirche_(Bernau)
Öffnungszeiten: Vorraum tagsüber geöffnet
Kontakt: Kath. Pfarramt Herz Jesu, Börnicker Str. 12ja, 03338 / 2209, kath.kirchengemeinde.bernau@­t-online.de

Vorschaubild
By Angela M. Arnold, Berlin (Own work) [GFDL (
Vorschaubild
By Angela M. Arnold, Berlin (Own work) [GFDL (

16321 Bernau-Ladeburg: evang. Dorfkirche
ADRESSE: 16321 BernauKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Bernau < Barnim

Web: de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Ladeburg


16341 Panketal-Schwanebeck: kath. Kirche Maria, Hilfe der Christen
ADRESSE: Kolpingstr. 16, 16341 PanketalKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Mater Dolorosa

Web: www.katholische-kirche-berlin-buch.de
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde Mater Dolorosa, Röbellwegja, 0309409420
Quelle(n): www.katholische-kirche-berlin-buch.de

16348 Marienwerder: evang. Dorfkirche (1855)
ADRESSE: 16348 MarienwerderKreis: BarnimBLand: Mecklenburg-Vorpommern < Deutschland

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

16348 Wandlitz-Prenden: evang. Dorfkirche
ADRESSE: 16348 WandlitzKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Klosterfelde < Barnim

Web: de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Prenden


16348 Wandlitz: kath. Filialkirche St. Konrad (1937)
ADRESSE: Thälmannstr. 2, 16348 WandlitzKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Herz Jesu Bernau b. Berlin < Dekanat Eberswalde < Diözese Berlin

1936-37 durch Carl Kühn erbaut
HEILIGE(r): Konrad.
Web: www.kirche-niederbarnim.de, de.wikipedia.org/wiki/St._Konrad_(Wandlitz)
Kontakt: Kath. Pfarramt Herz Jesu, Büro St. Konrad, Thälmannstr. 2ja, 033397 / 21423


16356 Ahrensfelde: evang. Dorfkirche (vor 1375)
ADRESSE: Dorfstraße 57, 16356 AhrensfeldeKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Ahrensfelde < Berlin-Nordost < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Die Dorfkirche zu Ahrensfelde mit ihrer weithin sichtbaren Turmspitze steht mitten im Ort. Im 36m hohen Turm hängen 3 Eisenhartgussglocken von 1963.
Länge insgesamt: 21 • Turmhöhe: 36m • Innenhöhe: 4,5 • Spannweite Decke/Gewölbe: 9,6 • Sitzplaetze: 110
Die evangelische Kirche von Ahrensfelde geht auf einen schlichten Saalbau aus dem 14. Jahrhundert zurück, der 1768 barock umgebaut wurde. Schon einige Jahre später wurde das Gebäude erweitert und ein Turm angebaut. Das Halbrelief des Altarbildes stammt aus dem 1600 Jahrhundert und zeigt eine Kreuzigungsgruppe.
Web: www.kirche-ahrensfelde.de, www.atlas-religioeser-lernorte.de/node/491, www.kirche-berlin-nordost.de/1030427/
Öffnungszeiten: Absprache mit Pfarramt
Kontakt: Kirchgemeinde Ahrensfelde- Mehrow, Pfrn. Martina Sieder, Dorfstraße 56ja, 0309339335, buero@kirche-ahrensfelde.de
Quelle(n): Kirchgemeinde, Link

16356 Ahrensfelde: evang. Friedhofkirche (1913)
ADRESSE: Ulmenalle 1, 16356 AhrensfeldeKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Ostkirchhof Ahrensfelde < Berlin Nord-Ost < Landeskirche ekbo

Friedhofskirche mit Elementen aus Jugendstil und Historismus. Die Kirche besteht aus der Trauerkapelle und dem Kirchsaal.
Turmhöhe: 21 • Sitzplaetze: 120
Die ursprüngliche Kapelle, die bereits 1908 bei der Eröffnung des Ostkirchhofes an dieser Stelle stand, wurde bei einem Brand 1912 vollständig zerstört. Wiederaufbau 1913. 1919 wurde das Stahlgeläut aus 3 Glocken geweiht.
Doppelkapelle
Web: ostkirchhof-ahrensfelde.ekbo.de/ueber-uns/kapelle.html, de.wikipedia.org/wiki/Ostkirchhof_Ahrensfelde
Öffnungszeiten: Absprache mit Kirchhofverwaltung
Kontakt: Kirchhofverwaltung Ostkirchhof, Ulmenalle 1ja, 0309329247


16356 Werneuchen: kath. Filialkirche St. Joseph
ADRESSE: Lamprechtstr. 16, 16356 WerneuchenKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Herz Jesu Bernau b. Berlin < Dekanat Eberswalde < Diözese Berlin

Expressionistischer Klinkerbau.
HEILIGE(r): Josef.
Web: www.kirche-niederbarnim.de
Kontakt: Kath. Pfarramt Herz Jesu Bernau, Börnicker Str. 12ja, 03338 / 2209, kath.kirchengemeinde.bernau@t-online.de


16359 Biesenthal: kath. Filialkirche St. Marien (1909)
ADRESSE: Bahnhofstraße 162, 16359 BiesenthalKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Herz Jesu Bernau b. Berlin < Dekanat Eberswalde < Diözese Berlin

Hoher neubarocker Kuppelbau.
1908-09 erbaut
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.kirche-niederbarnim.de
Kontakt: Kath. Pfarrbüro, Bahnhofstraße 162ja, 03337 / 2132

Vorschaubild
By Olaf Tausch (Own work) [GFDL (

16359 Biesenthal: evang. Stadtkirche (1767)
ADRESSE: Kirchgasse, 16359 BiesenthalKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Biesenthal < Kirchenkreis Barnim < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Barocke Saalkirche. Grundmauern des Turmes vom gotischen Vorgängerbau aus Feldsteinen. Innen dreiseitige Doppelemporen un barocker Kanzelaltar.
Turmhöhe: 42
1756 Stadtbrand • 1763-67 Neubau • 1770 barocke Ausstattung • 1858 Turm
Web: www.kirche-biesenthal.de, www.eiszeitstrasse.de/Seiten/kulturgeschichte/skbiesenthal.htm
Kontakt: Evang. Pfarramt, Schulstraße 14ja, 03337 / 3337, pfarramt@kirche-biesenthal.de

Vorschaubild
By Krank-Hover (Own work) [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC-BY-SA-2.5-2.0-1.0 (www.cre

16515 Oranienburg: evang. St. Nikolaikirche (1866)
ADRESSE: Havelstraße 28, 16515 OranienburgKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Oranienburg < Kirchenkreis Oranienburg < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Kirche im Rundbogenstil.
Turmhöhe: 57
1864-66 durch Friedrich August Stüler erbaut • im Zweiten Weltkrieg zerstört • Wiederaufbau bis 1952
HEILIGE(r): Nikolaus.
Web: daten2.verwaltungsportal.de/dateien/seitengenerator/7_tafeln_druck.pdf
Kontakt: Evang. Pfarramt St. Nikolai, Lehnitzstraße 32ja, 03301 / 3416, kontakt@stnikolai.de

Vorschaubild
By SteffenKahl (own work [1]) [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC-BY-SA-2.5-2.0-1.0 (www

16515 Oranienburg: kath. Pfarrkirche Herz Jesu (1895)
ADRESSE: Augustin-Sandtner-Str. 3, 16515 OranienburgKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei Herz Jesu Oranienburg < Dekanat Oranienburg < Diözese Berlin

Einschiffige neuromanische Backsteinkirche.
1894-95 erbaut • 1960 Purifizierung des Innenraumes
Web: www.herzjesu-oranienburg.de
Kontakt: Kath. Pfarramt Herz Jesu, Augustin-Sandtner-Str. 3ja, 03301 / 3149, HerzJesu-Oranienburg@gmx.de


16515 Oranienburg: kath. Kapelle St. Johannes der Täufer (1902)
ADRESSE: Berliner Str. 91, 16515 OranienburgBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Kirchengemeinde Herz Jesu < Diözese Berlin

HEILIGE(r): Johannes der Täufer.
Web: www.herzjesu-oranienburg.de, www.st-johannesberg.com
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde Herz Jesu, Augustin-Sandtner-Str. 3ja, 03301 3149, herzjesu-oranienburg@gmx.de
Quelle(n): www.herzjesu-oranienburg.de

16540 Hohen Neuendorf: evang. Dorfkirche (1909)
ADRESSE: Berliner Straße 40, 16540 Hohen NeuendorfKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Hohen Neuendorf-Stolpe < Berlin-Nordost

gebaut im Heimatschutzstil mit Neobarockelementen an der Fassade (sogenannter Putzbarock) und mit romanisierender Apsis
Turmhöhe: 40 • Sitzplaetze: 500
1907-1909 von Georg Büttner gebaut seit 1998 unter Denkmalschutz 2000-2001 Schwammsanierung 2002-2003 Fassadensanierung 2008-2009 Innensanierung
Aus städtebaulichen Gründen wurde auf eine Ostung verzichtet, stattdessen sind der Kirchturm und das Eingangsportal parallel zu der vorbeiführenden Straße orientiert.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Hohen_Neuendorf


16540 Hohen Neuendorf: säkularis. Kath. Kapelle St. Judas Thaddäus (1948)
ADRESSE: Margaretenstr. 2, 16540 Hohen NeuendorfBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Franziskus Berlin < Berlin

Errichtung und Weihe der Kapelle 1948, im Zuge der Sparmaßnahmen des Erzbistums Berlin Verkauf des Grundstücks mit Kapelle, Entwidmung 2005
Seit 1937 Versuche einen Raum für kath. Gottesdienste einzurichten • 1948: Pachtung des Grundstücks Margaretenstr. 2 mit Wohnhaus, Stall- und Garagengebäuden, Ausbau zur Kapelle • 24.10.1948: Kirchweihe, Kapelle wurde Kirche der Kuratie St. Judas Thaddäus (Hohen Neuendorf) 01.11.2003: Fusion der Pfarreien St. Hildegard (Berlin-Frohnau), St. Katharinen (Schildow) und Kuratie St. Judas Thaddäus (Hohen Neuendorf) zur Kath. Kirchengemeinde St. Hildegard • 27.02.2005: Letzte Hl. Messe und Entwidmung der Kapelle, Verkauf des Grundstücks im Zuge der Sparmaßnahmen des Erzbistums Berlins • Seit März 2005: Feier der Gottesdienste in der Evangelischen Kirche in Hohen Neuendorf, Gemeinde St. Judas Thaddäus blieb erhalten • 01.01.2017: Fusion der Gemeinden St. Judas Thaddäus (Hohen Neuendorf), St. Katharinen (Schildow), St. Hildegard (Berlin-Frohnau), Maria Gnaden (Berlin-Hermsdorf), Christkönig (Berlin-Lübars), St. Martin (Berlin-Märkisches Viertel) und St. Nikolaus (Berlin-Wittenau) zur Pfarrei St. Franziskus, Gemeinde St. Judas Thaddäus bleibt weiterhin erhalten
HEILIGE(r): Judas Thaddäus.
Web: www.st-hildegard-berlin.de/ev-kirche-hohen-neuendorf, www.st-franziskus-berlin.de
Kontakt: Kath. Pfarrei St. Franziskus, Hermsdorfer Damm 195ja, 030 346 55 02 42, pfarreibuero@st-franziskus-berlin.de
Quelle(n): www.st-hildegard-berlin.de/ev-kirche-hohen-neuendorf

16540 Hohen Neuendorf-Stolpe: evang. Dorfkirche
ADRESSE: Dorfstr. 4, 16540 Hohen NeuendorfKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Hohen Neuendorf-Stolpe < Berlin-Nordost

Web: de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Stolpe


16547 Birkenwerder: kath. Kloster- und Pfarrkirche St. Theresia
ADRESSE: Schützenstr. 12-15, 16547 BirkenwerderBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Kirchengemeinde St. Theresia < Dekanat Oranienburg < Diözese Berlin

Web: www.karmel-birkenwerder.de/cms/Pfarrgemeinde.4.0.html
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde St. Theresia, Pater Thomas Röhr, Schützenstr. 12ja, 033 03/50 34 18
Quelle(n): www.karmel-birkenwerder.de/cms/Pfarrgemeinde.4.0.html

16552 Mühlenbecker Land-Schildow: kath. Filialkirche St. Katharinen (1948)
ADRESSE: Hauptstr. 20, 16552 Mühlenbecker LandBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Franziskus < Diözese Berlin

Web: www.katharinenschildow.de, st-franziskus-berlin.de
Kontakt: Kath. Pfarrei St. Franziskus, Hermsdorfer Damm 195ja, (030) 346 550 240, pfarreibuero@st-franziskus-berlin.de


16556 Hohen Neuendorf-Pinnow: säkularis. Dorfkirche
ADRESSE: 16556 Hohen NeuendorfKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Borgsdorf-Pinnow < Berlin Nord-Ost



16559 Liebenwalde: evang. Pfarrkirche (1835)
ADRESSE: 16559 LiebenwaldeKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
Kirche. Campanile.
1833-1835 nach Plänen Karl Friedrich Schinkels erbaut.


16727 Oberkrämer-Bötzow: evang. Dorfkirche
ADRESSE: 16727 OberkrämerKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
Saalbau aus Feldstein • spitzbogiges Westportal aus Backstein • Quadratischer Westturm mit Zeltdach und Laterne
Erste Hälfte des 15.Jh. erbaut • Turm 1757

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16727 Velten: kath. Kirche St. Joseph (genau 1896)
ADRESSE: Schulstr. 11, 16727 VeltenBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Kirchengemeinde Zu den Heiligen Schutzengeln < Dekanat Oranienburg < Diözese Berlin

HEILIGE(r): Joseph.
Web: www.kath-kirche-hennigsdorf.de/index.html, www.erzbistumberlin.de/wir-sind/pfarrgemeinden/kirchen-und-gottesdienstsuche/detail/adresse/st_joseph_velten/map/224/
Öffnungszeiten: Mittwoch 09:00-11:00 Uhr
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde Zu den Heiligen Schutzengeln, Pfarrer Matthias Brühe, Adolph-Kolping-Platz 1ja, 03302/ 88 940, pfarrer@kath-kirche-hennigsdorf.de
Quelle(n): www.kath-kirche-hennigsdorf.de/index.html

16761 Hennigsdorf: kath. Kirche Zu den Heiligen Schutzengeln (genau 1978)
ADRESSE: Adolph-Kolping-Platz 1, 16761 HennigsdorfBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Kirchengemeinde Zu den Heiligen Schutzengeln < Dekanat Oranienburg < Diözese Berlin

HEILIGE(r): Hl. Schutzengel.
Web: www.kath-kirche-hennigsdorf.de/index.html, www.erzbistumberlin.de/wir-sind/pfarrgemeinden/kirchen-und-gottesdienstsuche/detail/adresse/zu_den_heiligen_schutzengeln/map/227/
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 08:00-17:00 Uhr
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde, Pfarrer Fernando Yago Cantó, Adolph-Kolping-Platz 1ja, 03302/ 88 940, pfarrer@kath-kirche-hennigsdorf.de
Quelle(n): www.kath-kirche-hennigsdorf.de/index.html

16761 Hennigsdorf-Nieder Neuendorf: evang. Dorfkirche (ca. 1650)
ADRESSE: Dorfstraße, 16761 HennigsdorfKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
Dorfkirche.
13. Jh. Kapelle mit quadratischem Wehrturm (vermutet) • 17.Jh. Erweiterung • 1922 Buntglasfenster.

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

16766 Kremmen: evang. Kirche St. Nicolai (1680)
ADRESSE: 16766 KremmenKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
Spätgotische, stern- und kreuzgewölbte Hallenkirche mit frühgotischem Chor.
Im 15. Jh. erbaut • Brand • 1680 Wiederaufbau • 1686 Altaraufsatz • 1690 Kanzel.
HEILIGE(r): Nikolaus.


16766 Kremmen: kath. Kapelle Christus König (genau 1907)
ADRESSE: Berliner Chaussee 5, 16766 KremmenBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Kirchengemeinde Zu den Heiligen Schutzengeln < Dekanat Oranienburg < Diözese Berlin

Web: www.kath-kirche-hennigsdorf.de/index.html, www.erzbistumberlin.de/wir-sind/pfarrgemeinden/kirchen-und-gottesdienstsuche/detail/adresse/christus_koenig_kremmen/map/215/
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde Zu den Heiligen Schutzengeln, Pfarrer Fernando Yago Cantó, Adolph-Kolping-Platz 1ja, 03302/ 88 940, pfarrer@kath-kirche-hennigsdorf.de
Quelle(n): www.kath-kirche-hennigsdorf.de/index.html

16767 Leegebruch: säkularis. Alte Kapelle
ADRESSE: 16767 LeegebruchKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
Web: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Kapelle_(Leegebruch)


16767 Leegebruch: kath. Filialkirche St. Petrus (1955)
ADRESSE: Am Anger, 16767 LeegebruchBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Kirchengemeinde Herz Jesu Oranienburg < Diözese Berlin

HEILIGE(r): Petrus.
Web: www.herzjesu-oranienburg.de
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde Herz Jesu, Augustin-Sandtner-Str. 3ja, 03301 3149, herzjesu-oranienburg@gmx.de
Quelle(n): www.herzjesu-oranienburg.de

16775 Gransee-Dannenwalde: säkularis. Kirche am Weg (1821)
ADRESSE: 16775 GranseeKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland

Vorschaubild
Foto: Michael Durwen

16775 Löwenberger Land-Falkenthal: evang. Dorfkirche
ADRESSE: 16775 Löwenberger LandKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Falkenthal < Oberes Havelland

Web: de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Falkenthal


16775 Gransee: evang. Pfarrkirche St. Marien (ca. 1450)
ADRESSE: 16775 GranseeKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Gransee < Kirchenkreis Templin-Gransee < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-brandenburg-schlesische Oberlausitz

Gotische Kirche.
Turmhöhe: 65
Im 15. Jh. erbaut • 1961-1965 Restaurierung.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.kirchengemeinde-gransee.de
Kontakt: Evangelisches Gemeindebüro, Klosterstraße 2

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16775 Gransee: Spitalkirche St. Spiritus (ca. 1350)
ADRESSE: 16775 GranseeKreis: OberhavelBLand: Mecklenburg-Vorpommern < Deutschland
Gotischer Kirchbau, heute Museum.
Im 14. Jh. erbaut • Museum.
HEILIGE(r): Spiritus.


16775 Gransee: kath. Kirche Mariä Himmelfahrt
ADRESSE: Grünstr. 2, 16775 GranseeBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig < Dekanat Oranienburg < Diözese Berlin

Web: www.erzbistumberlin.de/wir-sind/pfarrgemeinden/kirchen-und-gottesdienstsuche/detail/adresse/mariae_himmelfahrt_gransee/map/389/
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig, Pfarrer Michael Ritschel, Bahnhofstr. 2ja, 033093/ 324 96, kath.kirche.fuerstenberg@t-online.de
Quelle(n): www.erzbistumberlin.de/wir-sind/pfarrgemeinden/kirchen-und-gottesdienstsuche/detail/adresse/mariae_himmelfahrt_gransee/map/389/

16775 Stechlin-Menz: evang. Dorfkirche (1585)
ADRESSE: 16775 StechlinKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Menz < Oberes Havelland

spätmittelalterlicher rechteckiger Feld- und Backsteinbau mit quadratischem Westturm
nach verlorenere Bauinschrift 1585 fertiggestellt • 1772 Turm erhöht • 1910 Erweiterung nach Osten
Web: de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Menz
Quelle(n): Dehio 2000

16775 Mildenberg: kath. Kapelle Hl. Kreuz
ADRESSE: Dorfstrafle, 16775 MildenbergBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Herz Jesu < Dekanat Eberswalde < Diözese Erzbistum Berlin

Web: www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/herz-jesu-templin, www.pfarrei-templin.de
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde Herz Jesu, Prokopiusstr.1ja, 039872296
Quelle(n): www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/herz-jesu-templin

16792 Zehdenick: evang. Stadtkirche (1812)
ADRESSE: Kirchplatz 8, 16792 ZehdenickKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Zehdenick < Kirchenkreis Oberes-Havelland < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Klassizistische Kirche mit Teilen des romanischen Klosters.
Erste Kirche um 1205-1210 Marienkirche kath. (Bistum Brandenburg) 1250 Gründung Zisterzienserinnenkloster Bau einer Klosterkirche 1250 - 1370 ? 1541 April Reformation Zehdenick, Marienkirche wird zur Stadtkirche 1638 Kloster + Klosterkirche wird durch einen Brand zerstört 1687 Stadtkirche brennt 1704 königliches Domänenamt brennt ab, alle Klosterurkunden vernichtet. 1705 Stadtkirche ist wiederhergestellt 1768 Klosterkirche wird wieder aufgebaut 1801 27.Mai, großer Stadtbrand, innerhalb 10 Std. brennt die Stadt ab, incl. Stadtkirche, am selben abend schlägt ein Blitz in die Klosterkirche ein und setzt sie in Brand 1803-1812 klassizistisches Kirchenschiff wird errichtet
Web: www.kirchengemeinde-zehdenick.de, de.wikipedia.org/wiki/Stadtkirche_Zehdenick
Kontakt: Evangelisches Kirchenbüro, Kathagenstraße 12


16792 Zehdenick: kath. Kirche Mariä Himmelfahrt
ADRESSE: Friedrich-Engels-Str. 3, 16792 ZehdenickBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Herz Jesu < Dekanat Eberswalde < Diözese Erzbistum Berlin

Web: www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/herz-jesu-templin, www.pfarrei-templin.de
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde Herz Jesu, Prokopiusstr.1ja, 039872296
Quelle(n): www.dekanat-eberswalde.de/index.php/gemeinden/herz-jesu-templin

16798 Fürstenberg/Havel-Altthymen: evang. Dorfkirche (1872)
ADRESSE: Altthymener Dorfstraße, 16798 Fürstenberg/HavelKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Fürstenberg < Kirchenkreis Stargard < Landeskirche Evangelisch-Lutherische Landeskirche Mecklenburgs

Backsteinkirche im Neobyzantinischen Stil. Kirchenschiff heute Ruine, Winterkirche im Turm.
1872 durch Friedrich Wilhelm Buttel erbaut • 1945 beschädigt und in der DDR-Zeit zur Ruine verkommen
Kontakt: Evang. Pfarramt Fürstenberg, Pfarrstr. 1ja, 033093 / 32535, fuerstenberg@kirchenkreis-stargard.de

Vorschaubild
By Niteshift (self taken photo) [CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

16798 Fürstenberg/Havel-Blumenow: evang. Dorfkirche
ADRESSE: 16798 Fürstenberg/HavelKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Grünefeld < Nauen-Rathenow

Web: de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Blumenow


16798 Fürstenberg: kath. Kirche St. Hedwig (1967)
ADRESSE: Bahnhofstr. 2, 16798 FürstenbergBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig < Dekanat Oranienburg < Diözese Berlin

Web: www.erzbistumberlin.de/wir-sind/pfarrgemeinden/kirchen-und-gottesdienstsuche/detail/adresse/st_hedwig_fuerstenberg/map/387/
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig, Pfarrer Michael Ritschel, Bahnhofstr. 2ja, 033093/ 324 96, kath.kirche.fuerstenberg@t-online.de
Quelle(n): www.erzbistumberlin.de/wir-sind/pfarrgemeinden/kirchen-und-gottesdienstsuche/detail/adresse/st_hedwig_fuerstenberg/map/387/

16798 Fürstenberg/Havel: ev.-luth. Stadtkirche (1848)
ADRESSE: Marktplatz, 16798 Fürstenberg/HavelKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Fürstenberg < Kirchenkreis Mecklenburg < Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

Neobyzantinische Kirche.
Turmhöhe: 48
1845-1848 erbaut durch F.W. Buttel • Batikteppich.
Öffnungszeiten: Mai bis Oktober Mo-Sa 9.00 - 18.00 Uhr, So 11.00 - 18.00 Uhr
Kontakt: Evang.-Luth. Pfarramt, Pfarrstr. 1ja, 033093 / 32535, fuerstenberg@elkm.de

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16798 Himmelpfort: säkularis. ehem. Zisterzienserklosterkirche (ca. 1350)
ADRESSE: 16798 HimmelpfortKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
Gotische Backsteinruine. Im Chor Dorfkirche eingebaut.
Im 14. Jh. erbaut • 1663 Dorfkirche im Ostteil.
Web: de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Himmelpfort


16798 Fürstenberg/Havel-Tornow: evang. Dorfkirche (vor 1400)
ADRESSE: Neue Straße, 16798 Fürstenberg/HavelKreis: OberhavelBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Tornow-Marienthal < Kirchenkreis Templin-Gransee < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Mittelalterliche Feldsteinkirche. Neugotischer Backsteinturm von Karl Friedrich Schinkel. Ruinöser Zustand.
frühes 14. Jh. erbaut • 1838 Turm
Web: www.hugenotten-uckermark.de/Kirchen/16775_tornow.htm
Kontakt: Evang. Pfarramt Tornow, Neue Straße 13ja, 033080 / 40743

Vorschaubild
By Botaurus stellaris (own work - 17.12..2007) [Public domain], via Wikimedia Commons

16816 Neuruppin-Alt Ruppin: evang. Nikolaikirche (ca. 1250)
ADRESSE: Friedrich-Engels-Straße, 16816 NeuruppinKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Gesamtkirchengemeinde Ruppin < Kirchenkreis Wittstock-Ruppin < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Im 13. Jh. erbaut.
HEILIGE(r): Nikolaus.
Web: www.kirchenkreis-wittstock-ruppin.de/seiten/ofaltruppin.html
Öffnungszeiten: Ostern bis 31. Oktober täglich von 10.00 - 17.00 Uhr
Kontakt: Evang. Pfarramt Alt Ruppin, Kirchplatz 1


16816 Neuruppin: evang. ehem. Dominikanerklosterkirche St. Trinitatis (nach 1246)
ADRESSE: Niemöllerplatz, 16816 NeuruppinKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Gesamtkirchengemeinde Ruppin < Kirchenkreis Wittstock-Ruppin < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Gotische Backsteinhallenkirche mit Langchor.
Turmhöhe: 62m
1246 Dominikanerkloster gegründet • 1836-1841 Restauration durch K.F. Schinkel • 1906/1907 Türme.
Web: www.ev-kirche-neuruppin.de, www.klosterkirche-neuruppin.de
Öffnungszeiten: Karfreitag bis November 10.00 - 16.00 Uhr, Dezember bis Gründonnerstag zu den Gottesdiensten
Kontakt: Küsterei Neuruppin, Virchowstraße 13

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16816 Neuruppin: säkularis. Siechenhauskapelle St. Lazarus (1491)
ADRESSE: Siechenstraße 4, 16816 NeuruppinKreis: Ostprigniz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
Kirche am alten Siechenhospital. Einschiffiger gotische Backsteinbau zu zwei Achsen mit Polygonschluss. Netzgewölbe.
1491 geweiht • 1715 barocker Kanzelaltar
Auf dem Hof ältestes Haus von Neuruppin.
HEILIGE(r): eigentlich Laurentius.
Web: www.siechenhauskapelle-neuruppin.de

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16816 Neuruppin: säkularis. Hauptpfarrkirche St. Marien (1804)
ADRESSE: Karl-Marx-Straße/Virchowstraße, 16816 NeuruppinKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
Große klassizistische Quersaalkirche mit Kuppel. Kanzelaltar in der Mittelachse der Südwand, gegenüber Ratsloge. Umlaufende Doppelemporen.
1801-04 als Simultankirche für die lutherische und die reformierte Gemeinde durch Berson und Engel erbaut • 1970 aufgegeben • nach der Wende bis 2002 Wiederherstellung für profane Nutzung
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.kulturkirche-neuruppin.de, de.wikipedia.org/wiki/Sankt_Marien_(Neuruppin)

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16816 Neuruppin: säkularis. Hospitalkapelle St. Georg (nach 1500)
ADRESSE: Straße des Friedens 8-10, 16816 NeuruppinKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
Gotische einschiffige Kirche in Backstein mit barocker Stuckdecke.
15. Jh. Fachwerkbau • 16. Jh. Backsteinbau • 1730 Barockisierung der Ausstattung
HEILIGE(r): Georg.
Web: www.sankt-georg-kapelle.de


16816 Neuruppin: kath. Herz-Jesu-Kirche (1883)
ADRESSE: Präsidentenstraße 86, 16816 NeuruppinKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Pfarrei Herz-Jesu Neuruppin < Dekanat Oranienburg < Diözese Berlin

Historistische Kirche.
1881-1883 erbaut durch Franz Statz.
Web: www.katholische-kirche-neuruppin.de, www.herz-jesu-neuruppin.de
Kontakt: Kath. Pfarramt Herz-Jesu, Pfr. Christoph Zimmermann, Präsidentenstraße 86ja, 03391/2922, herz-jesu-neuruppin@t-online.de
Quelle(n): Denkmale in Brandenburg Band 13.1
Vorschaubild
Foto: Einsendung

16818 Eberswalde: evang. Stadtpfarrkirche St. Maria Magdalena (ca. 1320)
ADRESSE: 16818 EberswaldeKreis: BarnimBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Stadtkirchengemeinde Eberswalde < Landeskirche Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Frühgotische kreuzrippengewölbte Backsteinbasilika.
Turmhöhe: 54
Anfang des 14. Jh. erbaut • 1874-1876 Umbau.
Bronzener Taufkessel (13. Jh.), Altaraufsatz (1606).
HEILIGE(r): Maria Magdalena.
Web: www.kirche-eberswalde.de

Vorschaubild

16818 Fehrbellin-Langen: evang. Dorfkirche (1855)
ADRESSE: Dorfstraße, 16818 FehrbellinKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Langen < Kirchenkreis Wittstock-Ruppin < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Saalbau mit Halbkreisapsis und Westturm • Holzemporen an drei Seiten • Backsteinmauerwerk • Rundbogenstil des Stüler-Umkreises
Turmhöhe: 36
1855 erbaut
Web: www.stueler-kirche-langen.de, www.fehrbellin.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=63444
Kontakt: Gesamtkirchengemeinde Protzen-Wustrau-Radensleben, Zietenstr. 6ja, 033925 / 70254, prowura@kirche-wittstock-ruppin.de
Quelle(n): Dehio
Vorschaubild
Foto: Barbara Wetzel

16818 Neuruppin-Nietwerder: evang. Dorfkirche (1868)
ADRESSE: Dorfstrasse, 16818 NeuruppinBLand: Brandenburg < Deutschland
Turmhöhe: 30
1867 bis 1868 erbaut


16831 Rheinsberg-Dorf Zechlin: evang. Pfarrkirche (1549)
ADRESSE: 16831 RheinsbergKreis: OstprignitzBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Zechliner Land < Wittstock-Ruppin < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Spätgotische Dorfkirche • Saalbau aus Feldstein • quadratischer Westturm
1549 datiert • 1722 Altaraufsatz. 1549 erbaut
Öffnungszeiten: Im Sommer tägl. Geöffnet, Anmeldung für Führungen bei Fam. Müller, Atelier am Braminsee, Tel. (03 39 23) 7 07 69

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16831 Rheinsberg: evang. Pfarrkirche St. Laurentius (ca. 1350)
ADRESSE: Kirchstraße, 16831 RheinsbergKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Rheinsberg < Kirchenkreis Wittstock-Ruppin < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Frühgotische Kirche in Feldstein.
Im 14. Jh. erbaut • Brand • Erneuerung.
HEILIGE(r): Laurentius.
Web: www.evangelische-kirche-rheinsberg.de, de.wikipedia.org/wiki/St._Laurentius_(Rheinsberg)
Kontakt: Evang. Pfarrbüro, Seestraße 25

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16831 Rheinsberg: kath. Wichmann-Gemeindehaus
ADRESSE: Poststr. 9, 16831 RheinsbergBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig < Dekanat Oranienburg < Diözese Berlin

Web: www.erzbistumberlin.de/wir-sind/pfarrgemeinden/kirchen-und-gottesdienstsuche/detail/adresse/kath_wichmann_gemeindehaus/map/388/
Kontakt: Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig, Pfarrer Michael Ritschel, Bahnhofstr. 2ja, 033093 / 324 96, kath.kirche.fuerstenberg@t-online.de
Quelle(n): www.erzbistumberlin.de/wir-sind/pfarrgemeinden/kirchen-und-gottesdienstsuche/detail/adresse/kath_wichmann_gemeindehaus/map/388/

16833 Fehrbellin-Linum: evang. Dorfkirche (1868)
ADRESSE: Nauener Straße, 16833 FehrbellinKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeidne Linum < Kirchenkreis Nauen-Rathenow < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Drteischiffige Backsteinhalle in neugotischen Formen • kurzer Rechteckchor • Westturm
1868 nach Plänen von A.v.Glasenapp errichtet

Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16835 Lindow: evang. Pfarrkirche (1755)
ADRESSE: 16835 LindowKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
Barocke Kirche.
1751-1755 erbaut.


16837 Flecken Zechlin: Pfarrkirche (1755)
ADRESSE: 16837 Flecken ZechlinKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
1755 erbaut.


16845 Neustadt (Dosse)-Kampehl: evang. Wehrkirche
ADRESSE: Kampehl 29c, 16845 Neustadt (Dosse)Kreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
Turmhöhe: 18
In der Gruft befindet sich seit 1794 die natürliche Mumie des Ritters Kahlbutz
Web: de.wikipedia.org/wiki/Kampehl


16845 Neustadt an der Dosse: evang. Pfarrkirche (1696)
ADRESSE: 16845 Neustadt an der DosseKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Neustadt (Dosse) < Kirchenkreis Kyritz-Wusterhausen < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Barocker Zentralbau über griechischem Kreuz.
1673-1696 erbaut.
Web: www.kirchenkreis-kyritz-wusterhausen.de/index.php?id=2043
Kontakt: Ev. Pfarramt, Schulstraße 3ja, 033970 13265


16866 Kyritz: evang. Pfarrkirche St. Marien (ca. 1475)
ADRESSE: 16866 KyritzKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelischen Kirchengemeinde Kyritz < Kirchenkreis Kyritz-Wusterhausen < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz

Barock umgestaltete gotische Kirche mit bemerkenswerter Westfassade
Im 15. Jh. erbaut • 16. Jh. Taufstein • 1708-1714 umgestaltet • 1714 Kanzel.
HEILIGE(r): Maria.
Web: www.kirchengemeinde-kyritz.de, www.reubke-orgel.de, www.kirchenkreis-kyritz-wusterhausen.de/index.php?id=2034#i3
Kontakt: Ev. Pfarramt, Joh.-Seb.-Bach-Str. 51ja, 033971 72374


16868 Wusterhausen/Dosse-Barsikow: evang. Dorfkirche (vor 1500)
ADRESSE: Dorfstraße, 16868 Wusterhausen/DosseKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Barsikow < Kirchenkreis Kyritz-Wusterhausen < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Mittelalterliche Feldstein-Dorfkirche mit Westturm.
Im 15. Jh. erstmals erwähnt • 1743 Barockturm
Web: www.kirchenkreis-kyritz-wusterhausen.de/index.php?id=2003, www.inbarsikow.de/inbarsikow/freundeskreis.html
Kontakt: Evang. Pfarramt Segeletz, Lindenstraße 41

Vorschaubild
Foto: Barbara Linke

16868 Wusterhausen/Dosse-Metzelthin: evang. Dorfkirche (vor 1300)
ADRESSE: 16868 Wusterhausen/DosseKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Metzelthin < Kirchenkreis Kyritz-Wusterhausen < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Feldsteinkirche mit eingezogenem Rechteckchor und Westturm.
13. Jh. erbaut
Web: www.kirchenkreis-kyritz-wusterhausen.de/index.php?id=2041

Vorschaubild
Foto: Doris Antony (aus wikimedia commons: Link im Bild)

16868 Wusterhausen/Dosse-Nackel: evang. Dorfkirche (vor 1400)
ADRESSE: Friedensstraße, 16868 Wusterhausen/DosseKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Nackel < Kirchenkreis Kyritz-Wusterhausen < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Feldsteinkirche mit Turmaufsatz.
14. Jh. • 1685-1691 wiederhergestellt
Web: www.kirchenkreis-kyritz-wusterhausen.de/index.php?id=2042, de.wikipedia.org/wiki/Nackel

Vorschaubild
Foto: Doris Antony (aus wikimedia commons, Link im Bild)

16868 Wusterhausen/Dosse-Wulkow: evang. Dorfkirche (1695)
ADRESSE: Teetzer Straße, 16868 Wusterhausen/DosseKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Wulkow < Kirchenkreis Prignitz < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Fachwerkkirche mit Backsteinausfachung. Polygonschluss im Osten und Westen, Dachreiter.
gegen 1695 erbaut
Web: www.kirchengemeinde-kyritz.de
Kontakt: Evang. Pfarrbüro Kyritz, Johann-Sebastian-Bach-Straße 51ja, 033971 / 72374, buero@kirchengemeinde-kyritz.de

Vorschaubild
Foto: Doris Antony (aus wikimedia commons: Link im Bild)

16868 Wusterhausen/Dosse: evang. Pfarrkirche St. Peter und Paul (vor 1500)
ADRESSE: 16868 Wusterhausen/DosseKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Wusterhausen (Dosse) < Kirchenkreis Kyritz-Wusterhausen < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz

Romanische Basilika, umgebaut zur gotischen Hallenkirche.
13. Jh. romanische Basilika • 1479 Weihe der umgebauten Kirche
Wagner-Orgel, Emporenmalerei, gotisches Triumphkreuz, Fresken.
HEILIGE(r): Petrus Paulus.
Web: www.kirche-wusterhausen.de
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8.00 - 11.00 Uhr, Di. 15.00 - 18.00 Uhr
Kontakt: Evangelisches Pfarramt, St. Petri-Str. 5ja, 033979 14217

Vorschaubild
Foto: Doris Antony (aus wikipedia: Link im Bild)

16909 Heiligengrabe: evang. Klosterkirche Stift zum Heiligengrabe (um 1300)
ADRESSE: Stiftsgelände, 16909 HeiligengrabeKreis: Ostprignitz-RuppinBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Kirchenkreis Witttstock-Ruppin < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Heiliggrabkapelle (Blutkapelle): Einschiffige, sterngewölbte gotische Kapelle. Klosterkirche: einschiffige Kirche zu sieben Jochen mit Kreuzgewölbe und Polygonchor
Ende 13. Jh. erbaut • Umbauten im 17., 18. u. 19. Jh. u.a. nach Bränden • 1903/4 Erneuerung und Ausmalung.
Web: www.klosterstift-heiligengrabe.de, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Stift_zum_Heiligengrabe
Öffnungszeiten: zu den Klosterführungen April bis Oktober Dienstag-Samstag 11.00 Uhr und 14.00 Uhr, Sonntag 12.30 Uhr und 14.00 Uhr; November bis März Dienstag und Sonntag 14.00 Uhr
Kontakt: Kloster Stift zum Heiligengrabe, Stiftsgelände 1

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack
Vorschaubild
Foto: Gunnar Staack

16928 Pritzwalk: evang. Stadtkirche St. Nicolai (beg. 1256)
ADRESSE: Kirchstraße, 16928 PritzwalkKreis: PrignitzBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Ev. KG Pritzwalk < Pfarrsprengel Pritzwalk < Landeskirche Ev. Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz

Spätgotische dreischiffige Hallenkirche. Polygonaler Umgangschor. Stadtbildprägender neugotischer Turm. Vom ursprünglichen kreuzförmigen Feldsteinbau aus dem 13. Jahrhundert sind Teile des ehemaligen Querschiffes und der Unterbau des Turmes erhalten. An der südlichen Langhausseite befindet sich eine zweigeschossige Kapelle (Taufkapelle im unteren Geschoss) aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts. Das Gewölbe des Langhauses wird von Rundpfeilern getragen (im Chor mit Ziegelinschriften). Die Strebepfeiler sind nach innen gezogen. Der Chor und die Seitenschiffe sind überspannt von gebusten Kreuzrippengewölben, während das Mittelschiff, die Südkapelle (Taufkapelle) sowie die Turmhalle Sterngewölbe tragen. Der wertvolle spätgotische Flügelaltar von 1520, der die Hl. Anna als Zentralfigur zeigt, stammt aus der ehemaligen Wallfahrtskirche im 5 km östlich von Pritzwalk gelegenen Alt-Krüssow (Leihgabe seit 1976). Die sonstige Innenausstattung der Kirche ist aus neugotischer Zeit (um 1882). In der Taufkapelle - als Winterkirche genutzt - zeigt ein Glaskunstfenster den gekreuzigten Christus, seine Mutter Maria und Johannes den Täufer.
Turmhöhe: 72
Um 1230 Gründung der Kirche • 1256 Baubeginn (als Pritzwalk auch das Stadtrecht erhielt • 1441 Weihe des Chors • 1501 nach Feuersbrunst Rekonstruktion der Pfarrkirche im wesentlichen in die heute sichtbare Gestalt • 1539 Reformation der Kirche • 1821 Zerstörung durch einen weiteren großen Stadtbrand zerstört • bis 1828 Wiederaufbau (jedoch zunächst ohne hohen Turm) • 1880-1882 Turmbau in neugotischen Backsteinformen nach Plänen des Berliner Architekten Friedrich Adler • um 1945 Turm im Zweiten Weltkrieg beschädigt • in 1970er Jahren Abbruch defekter filigraner Schmuckelemente wie Fialen, Attikabögen und Gesimse • 1999/2000 Rekonstruktion des Turmes nach den alten Plänen (Wiederherstellung fehlender Mauerwerkselemente, Fassadensanierung einschließlich des Feldsteinsockels, Neugestaltung der Turmentwässerung, Neueindeckung der Turmquerhäuser, Sanierung von Fenstern und der Holz-Treppenanlage).
HEILIGE(r): Maria, Nikolaus.
Kontakt: Ev. Pfarramt, Pfarrer Michael Dürschlag, Grünstr. 49ja, 03395 302240
Quelle(n): Wikipedia

16949 Putlitz: evang. Stadtkirche St. Nikolai (1854)
ADRESSE: Jungfernsteg, 16949 PutlitzKreis: PrignitzBLand: Brandenburg < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kirchengemeinde Putlitz < Kirchenkreis Havelberg-Pritzwalk < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Dreischiffige neugotische Kirche aus Feldstein mit Backsteingliederung.
1854 erbaut • Turmspitze von 1909 1988 eingestürzt und 2010 neuerrichtet
HEILIGE(r): Nikolaus.
Web: www.kirchturmspitze-putlitz.de
Kontakt: Evang. Pfarramt, Ernst-Thälmann-Str. 17ja, 033981 / 80545, st.nikolai-putlitz@t-online.de

Vorschaubild
By Niteshift (self taken photo) [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Fehlende Kirche neu anlegen


Startseite kirchbau.de
TheologieGottesdienst/LiturgieKirchenraumpädagogikBauideen/Entwürfe/Technik
EinführungNews/HinweiseLinks


© 2001-2021 redaktion kirchbau.de Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Literaturverzeichnis • Umgang mit Quellen • Fotos
TECHNISCHE INFORMATION:
MySQL-Suchstring: SELECT * FROM kirchbau WHERE ((land='Deutschland') AND (plz BETWEEN 15999 AND 17000)) ORDER BY plz,ort