kirchbau-Logo   Moderne in Deutschland LogIn
StartseiteDetailsuche

Als Moderne kann die Vielfalt der Bauformen des 20. Jahrhunderts zusammengefasst werden, weil sie überwiegend dem Verständnis folgt, dass die Form dem Zweck, der Konstruktion und dem Material zu folgen habe. Verkleidung darf nicht verhüllen und Ornamentierung galt nach einem berühmten Diktum als "Verbrechen". Den klarsten Zusammenhang von Form, Inhalt, Konstruktion und Material findet die Architektur in der Verbindung von hoch transparenten Stahl-Glas-Bauten mit klar gezeichneten Wandscheiben und Decken. Ansonsten ist die Moderne von einer vorher nicht gekannten Vielfalt geprägt, die eine Typologisierung schwierig macht. Im Kirchenbau gipfelte die moderne Bewegung in der Forderung nach dem Ende des Kirchenbaus, weil die Funktion der gottesdienstlichen Versammlung von einer speziellen Hülle unabhängig sei (Forderung nach dem Mehrzweckraum).
Die Moderne wird gekennzeichnet durch Internationalität. Eine stilistische Unterscheidung nach Regionen ist nicht mehr möglich. Nur in Ausnahmefällen konnten sich regionale Schulen entwickeln.

Die Kirchen sind nach dem jeweiligen Basisjahr geordnet.

Ansichten:
4 Kirchen gefunden. Anzeige-Ansicht: "vollliste". Sortierung nach Postleitzahlen.

10789 Berlin-Charlottenburg: evang. Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche (1895)
ADRESSE: Breitscheidplatz, 10789 BerlinKreis: Charlottenburg-WilmersdorfBLand: Berlin < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelische Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirchengemeinde < Kirchenkreis Charlottenburg < Landeskirche Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Ruine der neuromanischen Kirche und dazu oktogonaler Neubau in glasgefülltem Betonstein mit flacher Decke. Zum Neubau passender oktogonaler Turm und als dritter moderner Bauteil eine niedrige Kapelle. Der neuromanische Turm hatte eine Höhe von 113 und misst heute 71 Meter.
Turmhöhe: 71
1891-95 neuromanische Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche • 1943 (22./23.11.) Zerstörung • 1956 Beseitung von Überresten des Chores • 1959-61 moderner Neubau durch Egon Eiermann.
Orgel von Schuke/Berlin.
Web: www.gedaechtniskirche-berlin.de, www.ein-kirchturm-der-bewegt.de, de.wikipedia.org/wiki/Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, www.otto-bartning.de/anzeige_objekt.php?id=249, www.kirchenbau-dokumentation.de/dokbuero/result1_d.php?key=129
Öffnungszeiten: täglich 9.00 - 19.00 Uhr
Kontakt: Gemeindebüro, Lietzenburger Str. 39ja, 030 / 2185023, info@gedaechtniskirche-berlin.de

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

46446 Emmerich am Rhein-Leegmeer: kath. Heilig-Geist-Kirche (1966)
ADRESSE: Wassenbergstraße, 46446 Emmerich am RheinKreis: KleveBLand: Nordrhein-Westfalen < Deutschland
KIRCHLICH: Pfarrei St. Christophorus Emmerich < Dekanat Emmerich < Diözese Münster

Moderne Kirche auf unregelmäßigem Grundriss. Über waagerecht liegenden Betonelementen wachsen lotusblumenartig gebecherte Dachkompartimente zur Dachlandschaft zusammen. Kein Turm.
1965-66 durch D. Baumewerd erbaut
Web: www.kirche-emmerich.com, www.kirchenrundgang.heilig-geist-emmerich.de
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Christophorus, Aldegundiskirchplatz 1ja, pfarramt@st.christophorus-emmerich.de


90547 Stein-Deutenbach: ev.-luth. Paul-Gerhardt-Kirche (1992)
ADRESSE: Schillerstraße/Ecke Neuwerker Weg, 90547 SteinKreis: NürnbergBLand: Bayern < Deutschland
KIRCHLICH: Evang.-Luth. Kirchengemeinde Stein-Deutenbach < Dekanat Fürth < Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

Lichter Zentralraum aus Glas und weißem Stahl.
1991 durch Hans Busso von Busse.
Web: www.paul-gerhardt-kirche-stein.de
Kontakt: Evang.-Luth. Pfarramt, Goethestr. 3

Vorschaubild
Vorschaubild

32657 Lemgo-Lutherheide: ev.-luth. Eben-Ezer-Kirche (1993)
ADRESSE: Alter Rintelner Weg, 32657 LemgoKreis: Ostwestfalen-LippeBLand: Nordrhein-Westfalen < Deutschland
KIRCHLICH: Evangelisch-Lutherische Anstalts­kirchengemeinde Eben Ezer < Lutherische Klasse < Lippische Landeskirche

Gemeindezentrum einer diakonischen Behinderteneinrichtung. Kirche in Klinker außen, innen verputzt, im Grundriss zentrisch gerichtet auf 3/12-Kreissegment. Empore über dem Eingang. Liturgische Mitte mit mobilen Prinzipalstücken. Kein Turm, aber Schollenförmig aufragende, an der Spitze steil zulaufende Dachform.
1911 erste Kirche der "christlichen Bürgerinitiative" zugunsten behinderter Menschen • 1957 neues Gelände Luherheide nördlich der Stadt • Neubau Gemeindezentrum: 1989 Wettbewerb, gewonnen von Kallmeyer und Herbst • 1992-1993 erbaut • 1993 Fenster durch Johannes Schreiter.
Web: www.eben-ezer.de
Kontakt: Stiftung Eben-Ezer, Pfarrer Ernst-August Korf, Alter Rintelner Wegja, 05261 / 215-503, info@eben-ezer.de
Quelle(n): kunst und kirche 53(1990)32-35; 56(1993)116-120.
Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

Fehlende Kirche neu anlegen


Startseite kirchbau.de
TheologieGottesdienst/LiturgieKirchenraumpädagogikBauideen/Entwürfe/Technik
EinführungNews/HinweiseLinks


© 2001-2021 redaktion kirchbau.de Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Literaturverzeichnis • Umgang mit Quellen • Fotos
TECHNISCHE INFORMATION:
MySQL-Suchstring: SELECT * FROM kirchbau WHERE ((kirchenbaugeschichte LIKE '%moderne deutschland%')) ORDER BY basisjahr