Ge÷ffnete Kirche. Daten generiert aus kirchbau.de. Beschreibungstext durch die betreffende Gemeinde. LogIn

73540 Heubach:  evang. Ulrichskirche (um 1455)

Direkt zu: Beschreibendes ÔÇó Bildergalerie ÔÇó Landkarte

Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

ÔŚ╝ ADRESSE
Kirchplatz 14, 73540 HeubachKreis: OstalbkreisBundesland Baden-W├╝rttemberg Deutschland
Geo-Lage: 48.789, 9.934 / 48┬░ 47' 22" N, 9┬░ 56' 4" O (siehe Karte)
ÔŚ╝ KIRCHLICHE ZUORDNUNG
Gemeinde Heubach < Bezirk Schw├Ąbisch Gm├╝nd < Landeskirche W├╝rttemberg
ÔŚ╝ KONTAKT
Pfarramt Heubach S├╝d, Hauptstr. 46
Gemeindeadresse (von der Gemeinde autorisiert):
Evang. Kirchengemeinde Heubach, Hauptstr. 46, 73540 Heubach, Tel. 07173 6009, Homepage www.kirche-heubach.de
ÔŚ╝ KENNDATEN
Basisjahr: um 1455 | Heilige(r): Ulrich.
ÔŚ╝ WEBSEITEN
Diese Kirche ist in der EKD-Kirchenlandkarte und Kirchen-App   www.ulrichkirche.kirche-heubach.de/, www.kirche-heubach.de/
ÔŚ╝ ├ľFFNUNG
Gottesdienstliche Angebote: Gottesdienst Sonntag 10.00 Uhr

Selbstdarstellung der Kirche durch die Gemeinde:
Die Kirchengemeinde Heubach mit den Ortsteilen Beuren, Lautern, Buch und Schw├Ąbisch Gm├╝nd-Bargau hat rund 3100 Mitglieder. Die St-Ulrich-Kirche wurde 2015-2017 au├čen saniert. Mit dem vorliegenden Blockturm, dem weitr├Ąumigen Kirchgarten samt Kastanie l├Ądt sie zum Verweilen ein. Bauteile aus der Romanik, ein Fresko mit Maria auf dem Stufenthron (evtl. Mitte des 14. Jhdts) sowie den ├Ąltesten Glocken W├╝rttemberg-Hohenzollerns zeichnen die Kirche aus. Der NABU hat die Kirchengemeinde f├╝r ihr Engagement f├╝r Flederm├Ąuse, Dohlen und Turmfalken ausgezeichnet.

Ulrichskirche Heubach in Ansicht kirchbau.de (andere Daten zu Beschreibung und Geschichte)
GEOBDEZ 48.789462


Bildergalerie - 7 vorhanden (bei Klick auf Bild ├Âffnet sich gr├Â├čere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das hei├čt: Bei Verwendungsabsicht au├čerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie gro├č es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet ┬╗i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg┬ź, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verf├╝gung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!

GEOBDEZ 48.789462