Ge÷ffnete Kirche. Daten generiert aus kirchbau.de. Beschreibungstext durch die betreffende Gemeinde. LogIn

Signet verl├Ąsslich ge├Âffnete Kirche74595 Langenburg-Unterregenbach:  evang. Kirche (St. Veit) (vor 1200)

Direkt zu: Beschreibendes ÔÇó Bildergalerie ÔÇó Landkarte

Vorschaubild
Foto aus wikipedia: Matthias S├╝├čen (Link im Bild)
Vorschaubild
Foto aus wikipedia: Matthias S├╝├čen (Link im Bild)

ÔŚ╝ ADRESSE
Am Bach 18, 74595 LangenburgKreis: Schw├Ąbisch HallBundesland Baden-W├╝rttemberg Deutschland
Geo-Lage: 49.275, 9.833 / 49┬░ 16' 30" N, 9┬░ 49' 59" O (siehe Karte)
ÔŚ╝ KIRCHLICHE ZUORDNUNG
Gemeinde Langenburg < Bezirk Blaufelden < Landeskirche W├╝rttemberg
ÔŚ╝ KONTAKT
Pfarramt Unterregenbach, M├╝hlgasse 4
Gemeindeadresse (von der Gemeinde autorisiert):
Pfarramt Unterregenbach, M├╝hlgasse 4, 74595 Langenburg-Unterregenbach, Tel. 07905 225, Fax 07905 940666
ÔŚ╝ KENNDATEN
Basisjahr: vor 1200 | Heilige(r): Veit.
Sitzplaetze: 300
ÔŚ╝ WEBSEITEN
Noch ohne Angaben
ÔŚ╝ ├ľFFNUNG
Öffungszeiten: Winter: t├Ąglich 8.00 - 17.00 Uhr; Sommer: t├Ąglich 8.00 - 20.00 Uhr bzw. bis Einbruch der Dunkelheit | Signet ┬╗verl├Ąsslich ge├Âffnete Kirche┬ź (s. Abbildung oben rechts) seit 2010
Gottesdienstliche Angebote: Gottesdienst: Sonn- und Feiertagen im Wechsel mit der Kirche in Eberbach meist um 9.30 Uhr oder 10.30 Uhr
Angebote der ge├Âffneten Kirche: schriftliche Angebote zum Gebet, zur Stille, Informationen zur Geschichte der Kirche auf Tafeln;

Selbstdarstellung der Kirche durch die Gemeinde:
Die St.-Veits-Kirche stammt wohl aus der Mitte des 11. Jahrhunderts. Auff├Ąlligstes Merkmal im Chorraum ist die Orgel von 1822 und die handwerklich hochwertige Empore. Bei genauer Betrachtung werden mehrere Baustufen anhand von erhaltener und freigelegter Bauplastik sichtbar. Exemplarisch f├╝r die einstige romanische Kirchenausstattung ist eine fragmentarisch erhaltene Kreuzigungsgruppe von 1280, die beim Einbau der Orgel aus einer Zwischenwand des Chors gel├Âst, in einen Rahmen gefasst und sichtbar angebracht wurde.
Au├čergew├Âhnliches Merkmal dieser Kirche ist, dass ihr historischer Baugrund begehbar ist. Nach ein paar Stufen in den Untergrund treten die freigelegten Grundmauern der urspr├╝nglichen Kirche, einer karolingischen Saalkirche, zu Tage. Unerkl├Ąrlich und europa-weit einmalig sind hierbei die 2 auf der Mittelachse installierten Kreuzkan├Ąle. Es wird vermutet, dass sie der Reliquienverehrung dienten.
Am Kirchplatz sind Bauwerke und Fragmente aus unterschiedlichen Epochen erfasst. Wenige Meter abseits werden weitere Grundmauern sichtbar. Sie werden als romanische Basilika (vermutlich aus dem 11. Jahrhundert) gedeutet. Teil dieser drei-schiffigen Basilika war eine Krypta, die sich heute unter dem Pfarrhaus befindet und ├Âffentlich zug├Ąnglich ist. Ihre enorme Ausstrahlungskraft, die einstige Gr├Â├če, der bauliche Ausf├╝hrung und der Niedergang der ehemaligen Wallfahrtskirche bilden das sogenannte ┬╗R├Ątsel von Unterregenbach┬ź.

Kirche (St. Veit) Unterregenbach in Ansicht kirchbau.de (andere Daten zu Beschreibung und Geschichte)
GEOBDEZ 49.274913


Bildergalerie - 2 vorhanden (bei Klick auf Bild ├Âffnet sich gr├Â├čere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das hei├čt: Bei Verwendungsabsicht au├čerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie gro├č es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet ┬╗i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg┬ź, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Bilddateien mit der Quellenangabe ┬╗wiki┬ź stammen aus wikipedia. Sie wurden dort lizenziert unter Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.5 oder freier. Vor Weiterverwendung ist in wikipedia bzw. wikimedia commons zu recherchieren. In der Regel geh├Âren die aus ┬╗wiki┬ź genommenen Bilder zu den 3 Hauptbildern (s.o. rechts) und dort befindet sich ein Link im Bild zum Original.
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verf├╝gung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!

GEOBDEZ 49.274913