kirchbau-Logo   Einzelne Kirche Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn

Signet verlässlich geöffnete Kirche72469 Meßstetten-Oberdigisheim:  evang. Johanneskirche (1655)

Direkt zu: BeschreibendesBildergalerieLandkarte

Vorschaubild
Foto: Gemeinde
Vorschaubild
Foto: Gemeinde

◼ ADRESSE
Kirchpl., 72469 MeßstettenKreis: ZollernalbkreisBundesland Baden-Württemberg Deutschland
Geo-Lage: 48.175, 8.893 / 48° 10' 29" N, 8° 53' 36" O (siehe Karte)
◼ KIRCHLICHE ZUORDNUNG
Gemeinde Oberdigisheim < Bezirk Balingen < Landeskirche Württemberg
◼ KONTAKT
Evang. Pfarramt Tieringen, Neue Str. 5, 72469, Meßstetten
Gemeindeadresse (von der Gemeinde autorisiert):
Evang. Pfarramt Tieringen, Neue Straße 5, 72469 Meßstetten, Tel. 07436-426, Fax 07436 - 910009, Homepage www.kirche-oberdigisheim.de
◼ KENNDATEN
Basisjahr: 1655 | Heilige(r): Johannes.
Sitzplaetze: 240
◼ WEBSEITEN
Diese Kirche ist in der EKD-Kirchenlandkarte und Kirchen-App   www.kirchbau.de/printfuehrer/kirchenfuehrer_oberdigisheim2015.pdf, www.kirche-oberdigisheim.de
◼ ÖFFNUNG
Öffungszeiten: April - Oktober täglich 9.00 - 18.00 Uhr; November - März: sonntags nach dem Gottesdienst bis 17.00 Uhr | Signet »verlässlich geöffnete Kirche« (s. Abbildung oben rechts) seit 2011
Gottesdienstliche Angebote: Gottesdienst im wöchentlichen Wechsel mit Tieringen: 9.00 Uhr/10.00 Uhr (siehe Homepage)
Angebote der geöffneten Kirche: Kirchenführer, Informationen zur Gemeinde, offen zur Einkehr und Gebet; Oberdigisheim liegt am Jakobsweg,


Spätgotische Kirche mit barockem Langhaus (Kirchenführer siehe unten Link1).

Um 1425 Chor und Turm • 1655 wurde das Langhaus erbaut, wie man an der Jahreszahl am Seiteneingang erkennen kann •
1792 wurde das Langhaus renoviert und erweitert •
1840 wurde die erste Orgel angeschafft (gebrauchte aus Bitz) • 1841 wurde dann auch der Turm renoviert •
1875 wurde zum ersten Mal über den Bau einer Kirchenheizung nachgedacht, wobei es bis 1885 dauerte, bevor man an die Verwirklichung gehen konnte und es dauerte noch geraume Zeit bis es endlich warm wurde in der Kirche • 1906 wurde gemeinsam mit der Bürgerlichen Gemeinde eine Kirchturmuhr angeschafft • 1907 hatte die alte Orgel ausgedient und es wurde eine Neue eingebaut • 1957 Außenrenovierung der Kirche • 1958 Innenrenovierung der Kirche • 1995 Bau der neuen Orgel durch Orgelbauer Lieb aus Bietigheim-Bissingen • 2003 Innenrenovierung des Chores

Der romanische Taufstein ist das älteste Stück und stammt wohl aus der Mitte des 12. Jahrhunderts.
Selbstdarstellung der Kirche durch die Gemeinde:
Kirchenführer s. Ansicht kirchbau.de (Link auf dieser Seite unten - in kirchbau.de klicken auf Link1).
GEOBDEZ 48.174776


Bildergalerie - 2 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!


Startseite kirchbau.de
TheologieGottesdienst/LiturgieKirchenraumpädagogikBauideen/Entwürfe/Technik
EinführungNews/HinweiseLinks


© 2001-2021 redaktion kirchbau.de Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Literaturverzeichnis • Umgang mit Quellen • Fotos