kirchbau-Logo   Einzelne Kirche Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn

97070 Würzburg:  kath. Dom St. Kilian (1070)

Direkt zu: BeschreibendesBildergalerieLandkarte

Vorschaubild
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)
Vorschaubild
Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

◼ ADRESSE
Domstraße 42, 97070 WürzburgBundesland Bayern Deutschland
Geo-Lage: 49.793, 9.932 / 49° 47' 36" N, 9° 55' 57" O (siehe Karte)
◼ KIRCHLICHE ZUORDNUNG
Gemeinde Dompfarrei St. Kilian WürzburgDekanat Würzburg Stadt < Diözese Würzburg
◼ KONTAKT
Kath. Dompfarramt Würzburg, Domerpfarrgasse 10, 97070, Würzburg, Tel. 0931 / 38662800, dompfarramt@bistum-wuerzburg.de
◼ KENNDATEN
Basisjahr: 1070 | Heilige(r): Kilian.
Länge insgesamt: 105
◼ WEBSEITEN
Diese Kirche in wikipedia   www.dom-wuerzburg.de, de.wikipedia.org/wiki/Würzburger_Dom
◼ ÖFFNUNG
Öffungszeiten: täglich geöffnet
Gottesdienstliche Angebote: Hl. Messe So 10.00, 11.30, 18.30 Uhr; Mo-Sa 9.00 Uhr
Angebote der geöffneten Kirche: Kirchenführer, Ansichtskarten, Schriftenstand


Romanische Basilika mit vier Türmen, viertgrößte romanische Kirche Deutschlands; dreischiffiges Langhaus zu zehn Achsen, breites Querschiff und langgestreckter Chor; scharfer Kontrast im Inneren, da die barocke Stuckausstattung in Querschiff und Chor erhalten ist, das Langhaus nach Einsturz aber in "moderner Romanik" wiederaufgebaut wurde; große Anzahl von bischöflicher Grabdenkmälern; südlich des Domes gotische Sepultur und Kreuzgang

Um 787 erster Dom • um 855 zweiter Dom • 1040 romanischer Dom erbaut unter Bischof Bruno • 1070 Weihe unter Bischof Adalbero • 1279 Taufbecken durch Meister Eckart aus Worms • 1495 Grabmal für Fürstbischof Rudolph von Scherenberg durch Tilmann Riemenschneider • 1500 spätgotische Umgestaltung der Seitenschiffe • 1701 barocke Innenauskleidung durch Pietro Magno • 1945 ausgebrannt • 1721ff Schönbornkapelle angebaut durch Balthasar Neumann (siehe Extra-Datensatz!) • 1946 Einsturz des Langhauses verhindert die geplante Wiederherstellung des barocken Innenraumes • bis 1967 (stark umstrittener) vereinfachter Wiederaufbau durch Hans Schädel • 1987 Umgestaltung Chorraum durch Hubert Elsässer • 2006 Freilegung der neoromanischen Westfassade (war beim Wiederaufbau durch Bimsvormauerung verblendet worden) • 2011-12 Innenrenovierung

Schönbornkapelle; zwanzigstimmiges Geläut
ORGEL
Klais 1969 (V/86)
GEOBDEZ 49.7933


Bildergalerie - 24 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Bilddateien mit der Quellenangabe »wiki« stammen aus wikipedia. Sie wurden dort lizenziert unter Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.5 oder freier. Vor Weiterverwendung ist in wikipedia bzw. wikimedia commons zu recherchieren. In der Regel gehören die aus »wiki« genommenen Bilder zu den 3 Hauptbildern (s.o. rechts) und dort befindet sich ein Link im Bild zum Original.
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!


Startseite kirchbau.de
TheologieGottesdienst/LiturgieKirchenraumpädagogikBauideen/Entwürfe/Technik
EinführungNews/HinweiseLinks


© 2001-2021 redaktion kirchbau.de Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Literaturverzeichnis • Umgang mit Quellen • Fotos