Einzelblatt kirchbau.de  > Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn


97199 Ochsenfurt-Tückelhausen:
kath. Pfarrkirche St. Georg (ehem. Kirche des Kartäuserklosters „Cella Salutis“) (1616)
AdresseKartäuserstraße, 97199 Ochsenfurt < Kreis: Würzburg < BLand: Bayern < Deutschland
Geo-Lage: 49.653, 10.025 / 49° 39' 9" N, 10° 1' 31" O
kirchlichPfarrei St. Georg Tückelhausen < Dekanat Ochsenfurt < Diözese Würzburg
KontaktKontakt: Kath. Pfarramt St. Johannes der Täufer Hohestadt, Valentingasse 8, 97199, Ochsenfurt
KenndatenBasisjahr: 1616
Heilige(r): Georg.
Kenngrößen
Webseiten www.museen.bistum-wuerzburg.de/tueckelhausen/, www.bistum-wuerzburg.de/bwo/dcms/sites/bistum/pfarreien/dekanate/ochsenfurt/pfr/tueckelhausen/, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Tückelhausen
PortaleDiese Kirche in wikipedia  
Öffnung Öffungszeiten: tagsüber geöffnet
Angebote der geöffneten Kirche: Ansichtskarten, Kirchenführer, Kartäusermuseum


hoher kreuzförmiger Kirchenbau mit Renaissancegiebeln, die Querarme abgetrennt, wodurch sich die Kirche im Inneren als ein schmaler einschiffiger Bau zu acht Achsen mit Stern- und Kreuzrippengewölbe darstellt; reiches Frühbarockportal im Westen; ebenfalls reiche Barockausstattung mit großem Baldachinhochaltar von Joh. Wolfgang van der Auvera, Seitenaltären, Chorgestühl und Kanzel; das Ensemble des ehem. Klosters zwar aufgeteilt und in Privathand, jedoch weitgehend erhalten: östlich der Kirche der rechteckige ehemalige Klausurhof mit den Mönchszellen des frühen 17. Jh., westlich großer äußerer Klosterhof mit dem barocken Priorat, Gastbau, Ökonomiegebäuden und zwei barocken Brunnnen

1138 Prämonstratenserdoppelkloster, anschließend Männer-, dann Frauenkloster • 1351-1803 Kartäuserkloster • die Kirche im Kern zweite Hälfte 12. Jh., wohl dreischiffige Basilika • nach Übernahme durch die Kartäuser Umbau zur Einschiffigkeit • 1613-16 umfangreiche Veränderungen, u.a. Giebel, Wölbung • Barockausstattung zweite Hälfte 18. Jh.

besterhaltene historische Kartause Deutschlands


By Muesse (Eigenes Werk) [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Bildergalerie - 1 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Bilddateien mit der Quellenangabe »wiki« stammen aus wikipedia. Sie wurden dort lizenziert unter Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.5 oder freier. Vor Weiterverwendung ist in wikipedia bzw. wikimedia commons zu recherchieren. In der Regel gehören die aus »wiki« genommenen Bilder zu den 3 Hauptbildern (s.o. rechts) und dort befindet sich ein Link im Bild zum Original.
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!