Einzelblatt kirchbau.de  > Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn


97299 Zell a. Main:
ev.-luth. Versöhnungskirche (ehem. Prämonstratenserinnenklosterkirche Unterzell) (um 1200)
AdresseJudenhof 4, 97299 Zell a. Main < Kreis: Würzburg < BLand: Bayern < Deutschland
Geo-Lage: 49.811, 9.873 / 49° 48' 39" N, 9° 52' 21" O
kirchlichEvangelisch-Lutherische Versöhnungskirchengemeinde Zell < Dekanat Würzburg < Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern
KontaktKontakt: Evangelisch-Lutherisches Pfarramt, Hauptstr. 124, 97299, Zell a. Main, Tel. 0931 / 46787978, pfarramt.versoehnung.zell@elkb.de
KenndatenBasisjahr: um 1200
KenngrößenLänge insgesamt: 47 | Spannweite Decke/Gewölbe: 9
Webseiten www.versoehnungskirche.com, www.offene-kirche-bayern.de/versoehnungskirche-zell
Portale
Öffnung Öffungszeiten: tgl. 9.30 - 18.00 Uhr
Gottesdienstliche Angebote: Gottesdienst Sonntag 09.30 Uhr (außer am dritten Sonntag im Monat)


hohe einschiffige Kirche mit eingezogenem Chor; ursprünglich mit Netzgewölbe; der romanische Turm zu fünf Geschossen noch aus der Gründungszeit; vom Westteil nur die Umfassungsmauern erhalten; in den Ostteil der ehem. Klosterkirche die heutige ev.-luth. Kirche mit Kirchenraum im Obergeschoss eingebaut; das nicht sichtbare Flachdach gibt auch diesem Bauteil nach außen noch einen gewissen Ruinencharakter

um 1200 erste Kirche • 1260 vom Doppelkloster Oberzell abgetrennt • 1562 aufgelöst • 1606 Rückgabe an den Orden • 1609-11 Neubau der Kirche unter Fürstbischof Julius Echter • 1803 säkularisiert, anschließend Umbauten im Inneren und profane Nutzung • 1945 Kriegszerstörung • 1967 Verkauf an die Ev. Kirche und Einbau des Kirchenraumes • 1971 Weihe •

ORGEL: Schwan 1977 (II/8)


Foto: mr

Foto: mr

Bildergalerie - 3 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!