Einzelblatt kirchbau.de  > Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn


97299 Zell a. Main-Oberzell:
kath. Klosterkirche St. Maria (ehem. Prämonstratenserklosterkirche) (vor 1150)
AdresseKloster Oberzell, 97299 Zell a. Main < Kreis: Würzburg < BLand: Bayern < Deutschland
Geo-Lage: 49.801, 9.879 / 49° 48' 5" N, 9° 52' 44" O
kirchlichPfarrei St. Laurentius Zell a. Main < Dekanat Würzburg links des Maines < Diözese Würzburg
KontaktKontakt: Kloster der Oberzeller Franziskanerinnen, Kloster Oberzell 1, 97299, Zell a. Main
KenndatenBasisjahr: vor 1150
Heilige(r): Maria.
Kenngrößen
Webseiten www.oberzell.de, www.albertgoetz.de/Kloster-Oberzell/Kloster-Oberzell.html, www.bistum-wuerzburg.de/bwo/dcms/sites/bistum/kunst/kirchen/neumann_kirchen/oberzell.html, de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Oberzell
PortaleDiese Kirche in wikipedia  
Öffnung Öffungszeiten: tagsüber geöffnet
Gottesdienstliche Angebote: So 8.00 Laudes, 8.30 Messe; Mo–Mi, Fr 6.00 Laudes, 6.15 Messe; Sa 7.00 Laudes und Messe; Do 17.30 Vesper, 17.45 Messe
Angebote der geöffneten Kirche: Kirchenführer, Ansichtskarten, Ausstellungsraum zur Geschichte der Klosterkirche im 1. Stock der Vorhalle


Langhaus romanische Säulenbasilika zu acht Jochen mit Querschiff; doppelgeschossiger Westbau mit vorgeblendeter Barockfassade; Türme zu beiden Seiten des Chores; barocke Stuckverkleidung im Inneren, diese ebenso wie die Malereien und Altäre nach der Wiederbesiedelung neobarock erneuert; von der ursprünglichen Ausstattung das Orgelgehäuse von 1714 erhalten

1126 Stiftung eines Prämonstratenserklosters • um 1600 Erneuerung der Kirche • Barockfassade von 1696 • 1710/20 Barockisierung des Kircheninneren • 1744-60 großzügiger Neubau der Konventgebäude durch Balthasar Neumann (unvollendet) • 1802 Klosteraufhebung, in der Folgezeit Nutzung von Kirche und Klostergebäuden als Maschinenfabrik • 1838 Chor, Querhaus und Türme abgetragen • seit 1901 Kloster der Dienerinnen der hl. Kindheit Jesu vom Dritten Orden des hl. Franziskus (Oberzeller Franziskanerinnen) • Wiederaufbau der abgetragenen Bauteile und neobarocke Ergänzung des Kircheninneren • 1905 Neuweihe


Foto: mr

Bildergalerie - 1 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!