Einzelblatt kirchbau.de  > Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn


97070 Würzburg:
kath. Karmelitenklosterkirche St. Joseph und Maria Magdalena (Reuererkirche) (1669)
AdresseSanderstr. 12, 97070 Würzburg < BLand: Bayern < Deutschland
Geo-Lage: 49.788, 9.931 / 49° 47' 18" N, 9° 55' 50" O
kirchlichPfarrei St. Peter und Paul Würzburg < Dekanat Würzburg Stadt < Diözese Würzburg
KontaktKontakt: Karmelitenkloster Würzburg, Sanderstr. 12, 97070, Würzburg, Tel. 0931 / 354320, info@karmelitenkloster-wuerzburg.de
KenndatenBasisjahr: 1669
Heilige(r): Josef, Maria Magdalena.
Kenngrößen
Webseiten www.karmelitenkloster-wuerzburg.de, de.wikipedia.org/wiki/Karmelitenkloster_Würzburg_Maria_Magdalena
PortaleDiese Kirche in wikipedia  
Öffnung Öffungszeiten: tagsüber geöffnet
Gottesdienstliche Angebote: werktags 10.00 Uhr Messe, 18.00 Uhr Konventmesse; Sonntag 10.00 Uhr Konventmesse, 11.15 Uhr Messe, 17.30 Uhr Vesper, 18.00 Uhr Messe; Seelsorgegespräche und Beichtgelegenheit werktags 08.30-11.30 und 14.30-17.00 Uhr
Angebote der geöffneten Kirche: Kirchenführer, Schriften


kreuzförmiger Barockbau mit Abseitenkapellen, kurzem Querschiff und gerade geschlossenem Chor; Turm an dessen Südseite; gute Barockfassade nach römischem Typus; Klostergebäude südlich der Kirche um großen Innenhof; unter der gesamten Kirche große Gruftanlage; geschmackvolle moderne Ausstattung: vollständig bemalte Chorstirnwand (Regina coeli), davor großer Altarbaldachin

seit 13. Jh. bis 1564 Reuerinnenkloster • seit 1627 Unbeschuhte Karmeliten • ab 1654 Klosterneubau • 1662-69 Kirchenbau durch Antonio Petrini • 1945 Kriegszerstörung, anschließend bauliche Wiederherstellung bis 1950, jedoch ohne die ursprüngliche Barockausstattung • 1997-2001 neue Ausgestaltung


Foto: mr

Foto: mr

Bildergalerie - 2 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!