Einzelblatt kirchbau.de  > Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn

Signet verlässlich geöffnete Kirche
73728 Esslingen:
evang. Frauenkirche (1321)
AdresseNeckarhaldenweg, 73728 Esslingen < BLand: Baden-Württemberg < Deutschland
Geo-Lage: 48.744, 9.305 / 48° 44' 37" N, 9° 18' 19" O
kirchlichEvangelische Stadt- und Frauenkirchengemeinde Esslingen < Bezirk Esslingen < Landeskirche Württemberg
KontaktKontakt: Pfarramt, Augustinerstraße 10
Gemeindeadresse (von der Gemeinde autorisiert):
Ev. Citypfarramt Esslingen, Franziskanergasse 4, 73728 Esslingen, Tel. 0711 3007544, Fax 0711 3007543, Homepage www.stadt-und-frauenkirche-esslingen.de
KenndatenBasisjahr: 1321
Heilige(r): Maria.
Kenngrößen
Webseiten www.stadt-und-frauenkirche-esslingen.de/
PortaleDiese Kirche ist in der EKD-Kirchenlandkarte und Kirchen-App  
Öffnung Öffungszeiten: Die Esslinger Frauenkirche ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. | Signet »verlässlich geöffnete Kirche« (s. Abbildung oben rechts) seit 2008
Gottesdienstliche Angebote: Sonntags feiern wir in der Frauenkirche um 8.30 Uhr (und in der Stadtkirche um 10.30 Uhr) Gottesdienst. Für Fragen melden Sie sich bitte im Gemeindebüro (Tel. 0711-39 69 73 42).


Dreischiffige gotische Hallenkirche mit filigranem Turmhelm in durchbrochenem Maßwerk.

1321 Kapellenordnung der Stadt Esslingen. Man nimmt an, dass sie der "Startschuss" zum Kirchenbau war • der Chor passt jedenfalls stilistisch bestens zu einem Baubeginn in dieser Zeit. • Bau der ersten drei Langhausjoche bis etwa 1340. Südostportal mit Marienleben um 1330/40. Danach Baupause. • Ende 14. Jh. Weiterbau der westlichen drei Joche. Südwestportal mit Jüngstem Gericht um 1400, Westende und Turmunterbau • Pläne des Turms von Ulrich von Ensingen, Ausführung durch Hans Böblinger u. a. • 1516 Endweihe, daher die Kirche wohl zuvor fertig gestellt • 1861-1863 durchgreifende neugotische Rundum-Erneuerung durch Joseph von Egle, der eine der schönsten Kirchen südwestdeutschlands vor weiterem Verfall und Abriss des Turms rettete. • Im 20. Jahrhundert waren immer wieder starke Erneuerungen der Steinoberfläche notwendig, teils ganz unglücklich in Muschelkalk (Südwestportal). • Bemerkenswerte Glasmalereien im Chor von ca. 1330

Kirchenrechtlich ursprünglich nur eine Kapelle.
.
Selbstdarstellung der Kirche durch die Gemeinde:
Die Esslinger Frauenkirche wurde durch die Mittel der eigenen Bürger gebaut. Es sollte eine Kapelle zu Ehren der Jungfrau Maria werden, sie ist bis heute eine Schutzpatronin der Frauenkirche. Die durc ... mehr




Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

Bildergalerie - 25 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!