Einzelblatt kirchbau.de  > Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn


97702 Münnerstadt:
kath. Augustinerklosterkirche St. Michael (beg. 1752)
Adresse97702 Münnerstadt < Kreis: Bad Kissingen < BLand: Bayern < Deutschland
Geo-Lage: 50.25, 10.194 / 50° 15' 1" N, 10° 11' 37" O
kirchlichKath. Pfarrei St. Maria Magdalena Münnerstadt < Dekanat Bad Kissingen < Diözese Würzburg
KontaktKontakt: Augustinerkloster St. Michael, Klostergasse 10, 97702, Münnerstadt
KenndatenBasisjahr: beg. 1752
Heilige(r): St. Michael, St. Augustinus.
Kenngrößen
Webseiten www.augustiner.de/de/standorte/muennerstadt/st-michael/index.html, www.bistum-wuerzburg.de/bwo/dcms/sites/bistum/kunst/kloester/muennerstadt.html
Portale
Öffnung Öffungszeiten: täglich von 08.00-18.00 Uhr
Gottesdienstliche Angebote: Hl. Messe So 08.30 Uhr, Mo 8.00 Uhr, Mi 18.30 Uhr
Angebote der geöffneten Kirche: Kirchenführer


Flachgedeckter Saalbau mit kurzen Kreuzflügeln; einheitliche Rokokoausstattung mit Stuck, Deckengemälden, Altären, Kirchengestühl und Orgel

Klostergründung 1279 • Klostergebäude errichtet 1663-67 • 1752-54 Bau der heutigen Kirche durch Johann-Michael Schmidt

Reiche Innenausstattung im Stil des fränkischen Rokoko

ORGEL: Weise 1935 (II/26) mit älteren Teilen


Foto aus wikipedia: Andreas Praefcke (Link im Bild)

Foto aus wikipedia: Andreas Praefcke (Link im Bild)

Bildergalerie - 2 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Bilddateien mit der Quellenangabe »wiki« stammen aus wikipedia. Sie wurden dort lizenziert unter Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.5 oder freier. Vor Weiterverwendung ist in wikipedia bzw. wikimedia commons zu recherchieren. In der Regel gehören die aus »wiki« genommenen Bilder zu den 3 Hauptbildern (s.o. rechts) und dort befindet sich ein Link im Bild zum Original.
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!