Einzelblatt kirchbau.de  > Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn

Signet verlässlich geöffnete Kirche
71672 Marbach am Neckar:
evang. Alexanderkirche (beg. 1450)
AdresseAm alten Markt, 71672 Marbach am Neckar < Kreis: Ludwigsburg < BLand: Baden-Württemberg < Deutschland
Geo-Lage: 48.943, 9.26 / 48° 56' 33" N, 9° 15' 36" O
kirchlichMarbach a.N. < Landeskirche Württemberg
KontaktKontakt: Pfarramt Marbach Mitte, Pfr. Klaus Dieterle, Strohgasse 13, 71672, Marbach, Tel. 07144 807384, anfrage@fuehrungen-alexanderkirche.de
Kontaktadresse (von der Gemeinde autorisiert):
Evang. Dekanatamt Marbach, Uhlandstr. 9, 71672 Marbach, Tel. 07144 13922, Fax 07144 17170, Homepage www.evangelisch-marbach.de
Gemeindeadresse (von der Gemeinde autorisiert):
Pfarramt West, Strohgasse 13, 71672 Marbach, Tel. 07144 6735, Fax 07144 807384, Homepage www.alexanderkirche-marbach.de
KenndatenBasisjahr: beg. 1450
Heilige(r): Alexander.
Kenngrößen
Webseiten www.alexanderkirche-marbach.de, www.evangelisch-marbach.de, www.fuehrungen-alexanderkirche.de
PortaleDiese Kirche ist in der EKD-Kirchenlandkarte und Kirchen-App  
Öffnung Öffungszeiten: März bis 11.09. täglich 9-18, Gruppenführungen kostenlos über Dekanatamt | Signet »verlässlich geöffnete Kirche« (s. Abbildung oben rechts) seit 2009
Gottesdienstliche Angebote: Gottesdienst: Sonntag 26.4. - 31.10. 10.00 -11.30 Uhr; teilweise letzter Samstag im Monat in den Sommermonaten 19.30 Uhr
Angebote der geöffneten Kirche: Konzerte; öffentliche Kirchenführungen unter www.fuehrungen-alexanderkirche.de; spezielle Kirchenführungen für Kinder und Erwachsene, Führungen für Gruppen auf Anmeldung unter anfrage@fuehrungen-alexanderkirche.de oder Tel. 07144 13922


Wehrkirchenanlage. Gotische dreischiffige netzgewölbte Hallenkirche. Spätgotischer Chor netzgewölbt mit polygonalem Schluss. Turm mittig im Westen mit offenem Erdgeschoss als Kircheneingang.

1450 begonnen unter Aberlin Jörg • um 1470 Chor • vor 1500 vollendet • 1991 Verein zur Erhaltung gegründet • 1996-1999 Erneuerung.

Eine der schönsten spätgotischen Hallenkirche in Süddeutschland. Besonders bemerkenswert ist der seit dem 16. Jahrhundert nahezu unveränderte Zustand.
.
Selbstdarstellung der Kirche durch die Gemeinde:
1450 - 1490 Spätgotik


Bearb.: Gunther Seibold (c) kirchbau.de

Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

Foto: Gunther Seibold (kirchbau.de)

Bildergalerie - 34 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!