Einzelblatt kirchbau.de  > Startseite: Portal zu über 10.000 Kirchen LogIn


97082 Würzburg:
kath. Pfarrkirche (ehem. Kollegiatstiftskirche) St. Burkard (vor 1050)
AdresseBurkarderstraße 42, 97082 Würzburg < BLand: Bayern < Deutschland
Geo-Lage: 49.79, 9.925 / 49° 47' 24" N, 9° 55' 29" O
kirchlichPfarrei St. Burkard < Dekanat Würzburg Stadt < Diözese Würzburg
KontaktKontakt: Kath. Pfarramt St. Burkard, Burkarderstr. 40, 97082, Würzburg, Tel. 0931 / 42412, st-burkard.wuerzburg@bistum-wuerzburg.de
KenndatenBasisjahr: vor 1050
Heilige(r): Burkhard.
Kenngrößen
Webseiten www.st-burkard.de, de.wikipedia.org/wiki/St._Burkard_(Würzburg), www.albertgoetz.de/Burkardus/Burkardus.html
PortaleDiese Kirche in wikipedia  
Öffnung Öffungszeiten: tagsüber geöffnet
Angebote der geöffneten Kirche: Kirchenführer


Stadtbildprägende Lage am Main unterhalb der Festung Marienberg; flachgedecktes basilikales Langhaus; gewölbt der hohe Ostchor und das breite Querhaus zum Main, das Türme und Langhaus nahezu verdeckt, im Inneren beträchtliche Treppenanlagen zwischen Langhaus und Querschiff, sowie nochmals zum Chor; Altäre der Renaissance, des Barock und der Neugotik; Marienbüste von Riemenschneider

750 Gründung eines Benediktinerklosters mit der ersten Bischofskirche • Neubau 1033-42 (Langhaus) • 1464 Umwandlung des Klosters in ein adeliges Ritterstift • ab 1494 Neubau des wesentlich größeren Ostbaus mit zweischiffigem Querhaus und Chor, was sich bis ins 17. Jahrhundert zog • 1663-67 Abbruch der roman. Westteile • seit 1803 Pfarrkirche • 1894 Wölbung des Querhauses • 1945 Langhaus ausgebrannt, anschließend wiederhergestellt

außergewöhnliche Raumdisposition

ORGEL: Rensch 2003 (II/28)




Foto: Gunnar Staack

By Daderot (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Bildergalerie - 3 vorhanden (bei Klick auf Bild öffnet sich größere Ansicht)

Die Bilddateien stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 Unported License oder freier. Das heißt: Bei Verwendungsabsicht außerhalb dieser Lizenz bitte nachfragen.
Die Angaben zum Bild werden aus dem Dateinamen ausgelesen: Die Dateinamen lassen erkennen, was das Bild zeigt, wie groß es ist, woher es stammt und wer Autor ist.
Muster: ort_kirche_inhalt999x999_quelle_name.dateityp
(z.B. bedeutet »i_roma_peter_ansicht400x600_wiki_hans_meister.jpg«, dass es sich um eine Ansicht des Petersdomes in Rom von Hans Meister handelt, die in Wikipedia gefunden wurde).
Bilddateien mit der Quellenangabe »wiki« stammen aus wikipedia. Sie wurden dort lizenziert unter Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.5 oder freier. Vor Weiterverwendung ist in wikipedia bzw. wikimedia commons zu recherchieren. In der Regel gehören die aus »wiki« genommenen Bilder zu den 3 Hauptbildern (s.o. rechts) und dort befindet sich ein Link im Bild zum Original.
Fotos ohne Herkunftsangabe wurden kirchbau.de zur Verfügung gestellt. Bei Unrichtigkeiten bitte Mitteilung!